Glossar

Arbeitsschutz, Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit

Das kostenlose Glossar zum Thema Arbeitsschutz. Finden Sie über 400 Begriffsklärungen und mehr als 1.200 Schlagwörter zu den Themen Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin, Betriebsanweisung, Betriebsarzt, Brandschutz, Gefährdungsbeurteilung, Gesundheitsförderung und vieles mehr.

Abkantpressen

Abkantpressen (auch Gesenkbiegepressen) ermöglichen winkliges Biegen von ebenen Blechen. Sie sind für das Abkanten entlang einer geraden Linie zwischen sich schließenden Werkzeugen bei gleich bleibender Materialdicke konstruiert. (...)

Ablauger

Ablauger sind Produkte, die auf getrocknete Beschichtungen aufgebracht werden, um diese so zu erweichen, dass sie von ihrem Untergrund entfernt werden können. (...)

Absturzsicherungen

Unter Absturzsicherungen versteht man Einrichtungen, die einen Absturz von Personen wirksam verhindern, z. B. Seitenschutz, Absperrung, Abdeckung oder Anseilschutz mit so kurzem Seil, dass die Person nicht fallen kann. (...)

Abwasser

Unter Abwasser versteht man jedes durch Gebrauch veränderte abfließende Wasser und jedes in die Kanalisation gelangende Wasser. Das Abwasserabgabengesetz unterscheidet dabei Schmutzwasser und Niederschlagswasser. (...)

Abwassertechnische Anlagen

Abwassertechnische Anlagen werden unterteilt in Anlagen für die Ableitung und für die Behandlung von Abwasser. Abwasserableitungsanlagen (Ortsentwässerung) sind sämtliche der Ableitung und Speicherung des Abwassers dienende Einrichtungen. (...)

Acetaldehyd

Acetaldehyd ist eine farblose, mit Wasser mischbare Flüssigkeit. Acetaldehyd wird technisch aus Acetylen durch Wasseranlagerung, aus Ethanol durch Dehydrierung oder aus Ethylen durch Oxidation hergestellt. (...)

Aceton

Aceton ist eine farblose, mit Wasser mischbare Flüssigkeit, die leicht entzündlich und feuergefährlich ist. Es besitzt einen aromatischen, süßlichen Geruch. Dämpfe sind schwerer als Luft und bilden mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch. (...)

Acetylen

Acetylen ist ein farbloses, wasserlösliches, schwach ätherisch riechendes, narkotisch wirkendes, brennbares Gas, das handelsüblich in Druckbehältern geliefert wird. (...)

Ackerschlepper

Ackerschlepper sind land- oder forstwirtschaftliche Zugmaschinen auf Rädern oder Raupenketten mit wenigstens zwei Achsen. Ihre Funktion besteht im Wesentlichen in der Zugleistung. (...)

Acrylnitril

Acrylnitril ist eine farblose, schwer wasserlösliche, leicht entzündliche, stechend riechende Flüssigkeit. Die Dämpfe sind schwerer als Luft und bilden mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch. (...)

Aerosolpackungen

Aerosolpackungen, meist Spraydosen genannt, enthalten ein Gas, das bei der Entnahme den Inhalt als Schaum, Paste, Pulver oder Flüssigkeit austreten lässt. In der Regel handelt es sich um Einwegpackungen.

AIDS (Acquired Immune Deficiency Syndrome)

AIDS ist die Abkürzung für Acquired Immune Deficiency Syndrome. Bei der Aids-Krankheit handelt es sich um eine Virusinfektion, die durch das HI-Virus hervorgerufen wird. (...)

Akkumulatoren

Wiederaufladbare elektro-chemische Energiespeicher, die im Allgemeinen aus mehreren in Reihe geschalteten Elementen oder Zellen bestehen, nennt man Akkumulatoren oder umgangssprachlich auch Batterien.

Alarmpläne

Alarmpläne enthalten in schriftlicher Form Maßnahmen, die der Unternehmer gemäß Arbeitsschutzgesetz für den Fall gefährlicher Störungen im Betrieb zu treffen hat. (...)

Alkohol (Ethylalkohol)

Chemische Formel: C~2H~5OH. Synonyme: Branntwein, Weingeist. Ethylalkohol (Ethanol) ist eine farblose, mit Wasser mischbare Flüssigkeit. Sie ist leicht entzündlich. Die Dämpfe sind schwerer als Luft und bilden mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch.

Alkohol am Arbeitsplatz

Das Trinken von Alkohol kann nicht nur zu erheblichen Gesundheitsschäden, sondern auch zu Unfallgefahren am Arbeitsplatz führen. (...)

Allergie

Als Allergie bezeichnet man eine Überempfindlichkeit des Organismus gegenüber von außen einwirkenden Substanzen (Allergene), die als körperfremd empfunden werden. In der Regel handelt es sich um eine erworbene (gelernte) Reaktion. Jeder Mensch ist in der Lage, mehr oder weniger allergisch zu reagieren. Das allergisierende Potenzial der Allergene ist sehr unterschiedlich. Es gibt obligate Allergene, das heißt Substanzen, deren allergisierendes Potenzial so hoch ist, dass jeder darauf allergisch reagiert.

Ältere Arbeitnehmer

In den nächsten Jahren wird sich das Durchschnittsalter der erwerbstätigen Bevölkerung erheblich erhöhen. Bereits im Jahr 2010 wird es genauso viele Arbeitnehmer über 45 Jahren (ältere Arbeitnehmer) wie unter 45 Jahren geben. Der Trend wird sich in den Folgejahren noch verstärken, weil aus Mangel an jüngeren Arbeitskräften und wegen der angespannten Lage der Rentenversicherung eine Frühverrentung im bisherigen Ausmaß nicht mehr möglich sein wird.

Alternative Betreuung

Die alternative Betreuung bezeichnet eine besondere Art der Betreuung von Kleinbetrieben im Arbeits- und Gesundheitsschutz, wenn die Zahl der Arbeitnehmer im Betrieb eine bestimmte Höhe nicht überschreitet. (...)

Aluminiumalkyle

Aluminiumalkyle sind metallorganische Verbindungen, die drei Alkylreste an ein Aluminiumatom gebunden enthalten. Die meisten technisch interessanten Aluminiumalkyle sind bei Raumtemperatur farblose niedrigviskose Flüssigkeiten. Zu den Ausnahmen gehören z. B. das viskose Isoprenylaluminium, das praktisch nur in verdünnter Form gehandhabt werden kann, und die bei Raumtemperatur festen Stoffe Ethylaluminiumdichlorid (Schmelzpunkt 32 °C) und Methylaluminiumsesquichlorid (Schmelzpunkt 23 °C).

Aluminiumstaub

Beim Schleifen und Polieren von Aluminium und Aluminiumlegierungen entsteht Staub. Er ist brennbar und im Gemisch mit Luft explosionsfähig.

Ammoniak

Chemische Formel: NH~3. Ammoniak ist ein farbloses, korrosives, leicht wasserlösliches Gas mit stechendem, zu Tränen reizendem Geruch. Es dient zur Herstellung von Düngemitteln, Sprengstoffen, Soda und Salpetersäure, als wässrige Lösung (Salmiakgeist) in der Medizin, in der Textilindustrie, in der Farbstoffherstellung, als Reinigungsmittel. Flüssiges Ammoniak wird in Kühlaggregaten verwendet. In der Natur entsteht Ammoniak bei der Eiweißzersetzung und kommt bei vulkanischen Gasausbrüchen vor. Technisch wird Ammoniak aus Stickstoff und Wasserstoff nach dem Haber-Bosch-Verfahren gewonnen.

Anforderungs-Kontroll-Modell

Das Anforderungs-Kontroll-Modell (Job Demand-Control-Model - JDC) von Karasek (Karasek/Theorell, 1990) ist das weltweit am besten untersuchte Modell zur Entstehung von arbeitsbedingten Erkrankungen durch psychische Belastungen am Arbeitsplatz.

Es ist nicht nur ein klares Konzept zur Identifizierung erhöhter Belastungen an bestimmten Arbeitsplätzen durch Experten wie Fachkräfte für Arbeitssicherheit, sondern es dient direkt der Einleitung arbeitsorganisatorischer Gestaltungsmaßnahmen.

Anlegeleitern

Anlegeleitern werden zur Benutzung "angelegt". Sie können einteilig oder aus mehreren Einzelteilen zusammengesetzt sein (z. B. Schiebleitern, Steckleitern) oder mit Laufrollen auf ortsfesten Schienen laufen (Rollleitern).

Anordnungen

Das Sozialgesetzbuch (SGB VII) sieht in § 17 vor, dass die Berufsgenossenschaften und andere gesetzliche Unfallversicherungsträger Anordnungen zur Durchführung von Unfallverhütungsvorschriften (UVV) treffen können. UVV können aber nicht alle Gefahrensituationen tatbestandlich erfassen und nicht in allen Einzelheiten regeln. Deshalb können die Unfallversicherungsträger auch Anordnungen zur Abwendung besonderer Unfall- oder Gesundheitsgefahren erlassen.

Anschläger

Anschläger (Anbinder) sind Personen, die dazu bestimmt und unterwiesen wurden, die beim Transport von Gütern notwendigen Hilfstätigkeiten durchzuführen. Dazu zählen u. a. das Befestigen und Lösen der Last am bzw. vom Hebezeug oder Anschlagmittel und das Einweisen des Hebezeugführers mit Funk oder Handzeichen.

Anschlagketten

Anschlagketten zählen ebenso wie Anschlagseile und Hebebänder zu den sog. Anschlagmitteln. Man setzt bevorzugt Rundstahlketten als Anschlagmittel ein. (...)

Anschlagmittel

Anschlagmittel sind nicht zum Hebezeug gehörende Lastaufnahmeeinrichtungen (Abbildung), die eine Verbindung zwischen dem zum Hebezeug gehörenden Tragmittel und der zu hebenden Last oder zwischen dem Tragmittel und einem nicht zum Hebezeug gehörenden Lastaufnahmemittel (Kübel, Traverse, Zange) herstellen, z. B. Anschlagketten, Anschlagseile, Hebebänder sowie die entsprechenden Zubehörteile (Haken, Ösen, Verbindungs- und Verkürzungsglieder).

Anschlagpunkte

Anschlagpunkte (Anschlagaugen) an Fertigteilen, Baumaschinen, Geräten etc. sind Festpunkte an Lasten, die einen sicheren Transport mit Hebezeugen ermöglichen sollen.

Im Zusammenhang mit Persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz versteht man unter Anschlagpunkten Festpunkte an baulichen Anlagen oder Einrichtungen, an denen diese, z. B. mit Sicherheitsgeschirren, befestigt werden können.

Anschlagseile

Anschlagseile zählen ebenso wie Anschlagketten und Hebebänder zu den sog. Anschlagmitteln. Sie werden aus Stahldraht sowie aus Chemie- und Naturfasern hergestellt.

Anstrichstoffe, Beschichtungsstoffe

Die Beschichtung ist ein Verfahren, mit dem auf Werkstücke oder Trägerbahnen fest haftende Schichten aufgebracht werden, die eine rein dekorative, eine mechanische, witterungsbeständige oder auch eine chemische Schutzfunktion aufweisen können. Es lassen sich verschiedene Beschichtungsverfahren unterscheiden: Aufdampfen, Aufspritzen, Aufrollen, Aufpinseln, Tauchen usw. Anstrichstoffe (Farben, Lacke) sind definiert als flüssige bis pastenförmige Beschichtungsstoffe, die vorwiegend durch Streichen oder Rollen, teilweise auch im Spritzverfahren, aufgetragen werden.

Arbeitnehmerüberlassung

Arbeitnehmerüberlassung bedeutet, dass in einem Unternehmen Arbeitnehmer tätig werden, die von einem anderen Unternehmen gewerbsmäßig zur Arbeitsleistung überlassen werden. (...)

Arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren

Zu den arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren zählen alle Zustände und Ereignisse bei der Arbeit, die gesundheitliche Beeinträchtigungen verursachen oder begünstigen oder sogar zu einer Bedrohung des Lebens von Beschäftigten führen können. (...)

Arbeitsbereich

Unter Arbeitsbereich versteht man den räumlichen Bereich an einem Arbeitsmittel oder einer Betriebseinrichtung, der durch die Beschäftigten von den Arbeitsplätzen aus erreicht werden kann. (...)

Arbeitsgruben, Unterfluranlagen

Arbeitsgruben und Unterfluranlagen sind unter Werkstattebene gelegene Arbeitsplätze, von denen aus Arbeiten z. B. an der Unterseite von Fahrzeugen durchgeführt werden. (...)

Arbeitskleidung

Die Arbeitskleidung wird während der Arbeit an Stelle, in Ergänzung oder zum Schutz der Privatkleidung bzw. zusätzlich getragen. Sie hat keine Schutzfunktion, soll aber durch zweckmäßige Gestaltung der Sicherheit bei der Arbeit förderlich sein.

Arbeitsmedizinische Dienste

Arbeitsmedizinische Dienste sind überbetriebliche Dienste, deren Trägerschaft und Rechtsform gesetzlich nicht geregelt ist. Es gibt Gesellschaften und eingetragene Vereine, die solche Dienstleistungen anbieten. (...)

Arbeitsmedizinische Vorsorge

Arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren, denen Beschäftigte an ihrem Arbeitsplatz ausgesetzt sein können, verlangen nach geeigneten Maßnahmen der arbeitsmedizinischen Vorsorge. (...)

Arbeitsmittel

Arbeitsmittel im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung sind Werkzeuge, Geräte, Maschinen oder Anlagen. (...)

Arbeitsplätze

Arbeitsplätze sind Bereiche, in denen sich Beschäftigte während der Ausübung ihrer Tätigkeit aufhalten. Sie müssen so eingerichtet und beschaffen sein, dass ein sicheres Arbeiten jederzeit möglich ist. (...)

Arbeitsplatzgrenzwert (AWG)

Der Arbeitsplatzgrenzwert (AGW) gibt an, bei welcher Konzentration eines Stoffes akute oder chronische schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit der Beschäftigten im Allgemeinen nicht zu erwarten sind. (...)

Arbeitsschutz im Internet

Im Internet gibt es eine Vielzahl an Organisationen, Netzwerken oder Internetportalen, die Informationen zu Thema Arbeitsschutz bereitstellen. (...)

Arbeitsschutzausschuss

Der Arbeitsschutzausschuss ist ein wesentlicher Teil der betrieblichen Arbeitsschutzorganisation. Mit ihm wird die Zusammenarbeit aller am Arbeitsschutz Beteiligten organisiert und auf betrieblicher Ebene geregelt. (...)

Arbeitsschutzgesetz

Das Arbeitsschutzgesetz dient dazu, Sicherheit und Gesundheitsschutz für Beschäftigte dauerhaft, umfassend und in allen Tätigkeitsbereichen zu regeln und sicherzustellen. Ziel des Arbeitsschutzgesetzes ist die Sicherung und Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes aller Beschäftigten bei der Arbeit durch geeignete Arbeitsschutzmaßnahmen. (...)

Arbeitsschutzmanagement

Arbeitsschutzmanagement umfasst das Managen der innerbetrieblichen Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten vor Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren sowie zur Gesundheitsförderung. (...)

Arbeitsschutzmanagementsysteme (AMS)

Ein Arbeitsschutzmanagementsystem ist der Teil des Unternehmensmanagementsystems, der dazu dient, die Arbeits- und Gesundheitsschutzpolitik des Unternehmens zu entwickeln und zu verwirklichen. (...)

Arbeitsschutzmaßnahmen

Arbeitsschutzmaßnahmen sind Maßnahmen zur Gewährleistung von Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten bei der Arbeit im Sinne von § 2 Arbeitsschutzgesetz. (...)

Arbeitsschutzorganisation

Die betriebliche Arbeitsschutzorganisation bildet den Rahmen für alle innerbetrieblichen Maßnahmen, mit denen der Schutz der Beschäftigten vor den Betriebsgefahren verwirklicht werden soll. (...)

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Die Arbeitssicherheit umfasst alle Maßnahmen und Einrichtungen, die nach dem Stand der Technik notwendig sind, um die anstehenden Arbeiten ohne Gefahr für Leib und Leben der ausführenden und beteiligten Personen zu gewährleisten. (...)

Arbeitssicherheitsgesetz

Das "Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit" bestimmt, dass der Unternehmer zur Unterstützung seiner Aufgaben auf dem Gebiet des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit zu bestellen hat. (...)

Arbeitsstätte

Die Bezeichnung Arbeitsstätte ist ein Sammelbegriff für die vielfältigen und verschiedenartigen Arbeitsräume und Arbeitsplätze in Industrie, Gewerbe, Handel, Handwerk, Verwaltung, Dienstleistung, Gesundheitsdienst usw. (...)

Arbeitssystem

Das Arbeitssystem beschreibt das Zusammenwirken und die Wechselwirkung von Mensch und Arbeitsmittel im Arbeitsablauf. (...)

Arbeitsunfähigkeit

Arbeitsunfähigkeit besteht, wenn ein Arbeitnehmer aufgrund seines Gesundheitszustands seine zuletzt ausgeübte oder eine ähnlich geartete Beschäftigung nicht ausüben kann. (...)

Arbeitsunfälle

Arbeitsunfälle sind Unfälle von Versicherten infolge einer versicherten Tätigkeit. (...)

Arbeitsvorbereitung

Bei der Arbeitsvorbereitung müssen die jeweils erforderlichen sicherheitstechnischen Maßnahmen auf die Fertigungsmethode abgestellt und in den Gesamtablauf integriert werden. (...)

Arbeitswissenschaft

Die Arbeitswissenschaft behandelt systematisch alle Fragen, die mit der Planung, Gestaltung, Durchführung und Leistung menschlicher Arbeit zusammenhängen. (...)

Arbeitszeit

Unter Arbeitszeit wird die Zeitdauer vom Beginn bis zum Ende einer Arbeit verstanden. Wegezeiten sowie Pausen und Ruhezeiten werden hierbei im Allgemeinen nicht berücksichtigt. (...)

Aromaten

Aromaten sind zyklische organische Verbindungen, aufgebaut aus Benzolmolekülen. Mit die wichtigste Gruppe sind die aromatischen Kohlenwasserstoffe, die oft verkürzt als Aromaten bezeichnet werden. (...)

Arsen und arsenhaltige Stoffe

Arsen ist ein festes Halbmetall, das sich in Arsentrioxid und Arsenwasserstoff zersetzt und bei Erhitzung charakteristisch nach Knoblauch riecht. Metallisches Arsen ist die stabilste Form arsenhaltiger Stoffe. (...)

Arsenwasserstoff

Chemische Formel: AsH~3. Synonyme: Arsin, Arsan, Arsenhydrid. Arsenwasserstoff ist wie Wasserstoff farblos und brennbar; meist riecht er durch Verunreinigung mehr oder weniger stark nach Knoblauch.

Asbest

Als Asbest werden faserförmiger Serpentinasbest und faserförmige Amphibolasbeste bezeichnet. (...)

Asbestsanierung

Asbestsanierung ist die Behandlung von schwach gebundenen Produkten, aus denen Asbestfasern austreten können. Ziel ist es, eine Gesundheitsgefährdung auszuschließen. (...)

Atemschutzgeräte

Atemschutzgeräte sind persönliche Schutzausrüstungen, die den Träger vor der Einwirkung von Schadstoff in der Umgebungsatmosphäre und/oder Sauerstoffmangel schützen. (...)

ATEX

Die Abkürzung ATEX steht für „atmosphère explosible“, das heißt für explosionsfähige Atmosphäre. (...)

Ätzende Stoffe, Reizende Stoffe

Stoffe und Zubereitungen, die bei der Einwirkung auf lebendes Gewebe (Haut, Schleimhäute) Entzündungen hervorrufen, werden als reizend eingestuft. Als ätzend werden Stoffe und Zubereitungen bezeichnet, die lebendes Gewebe zerstören.

Aufsichtspersonen

Aufsichtspersonen arbeiten im Teilbereich der Prävention bei den Unfallversicherungsträgern. Ziel ihrer Arbeit ist die Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und anderer berufsbedingter Erkrankungen. (...)

Auftragserteilung

Unter Auftragserteilung versteht man die Mitteilung eines Auftraggebers an seinen Anbieter, dessen Angebot annehmen zu wollen. (...)

Aufzugsanlagen

Aufzugsanlagen müssen gemäß BetrSichV nach dem Stand der Technik betrieben werden. Für den Betrieb ist vorerst die TRA 007 maßgebend. Für Betrieb, Montage, Instandhaltung und Demontage von Aufzugsanlagen muss der Unternehmer eine Gefährdungsbeurteilung durchführen.

Augenschutz

Die Augen können in vielen Arbeitsbereichen und bei zahlreichen Tätigkeiten schädigenden Einflüssen ausgesetzt sein. Man unterscheidet nach mechanischen, optischen, chemischen, biologischen und thermischen Einwirkungen, die auch in Kombination auftreten können.

Ausblasleitungen

Ausblasleitungen dienen dazu, die bei einer Explosion entstehenden Verbrennungsrückstände abzuleiten, wenn eine Druckentlastung direkt ins Freie nicht möglich ist. In den Explosionsschutz-Regeln (Abschn. E 3.2) ist festgelegt, dass eine Druckentlastung in den Arbeitsraum grundsätzlich nicht zulässig ist.

Ausgänge und Notausgänge

Bei Gefahr müssen Arbeitsräume schnell und sicher verlassen werden können. Voraussetzung dafür sind ausreichend viele (Not-)Ausgänge. (...)

Aushänge

Zahlreiche Arbeitsschutzgesetze und -verordnungen sowie Unfallverhütungsvorschriften fordern, dass Abdrucke ihrer Bestimmungen im Betrieb ausgelegt oder ausgehängt werden. Ein Aushang am schwarzen Brett hat sich bewährt, da der Betrieb seine Informationspflicht auf diese Weise wirkungsvoll erfüllen kann. Aushänge müssen gut zu erkennen sein und in gut lesbarer Form gehalten werden.

Ausländische Arbeitnehmer

Ausländische Arbeitnehmer deutscher Betriebe haben, wenn sie in Deutschland arbeiten, auch im Arbeitsschutz die gleichen Rechte und Pflichten wie deutsche Beschäftigte. Sie sind ebenso Versicherte der gesetzlichen Unfallversicherung wie ihre deutschen Kollegen.

Auslandsarbeiten

Grundsätzlich gelten die in Deutschland zu beachtenden Unfallverhütungsvorschriften (UVV) auch bei einem vorübergehenden Arbeitseinsatz im Ausland. Diese UVV müssen im Gastland befolgt werden, soweit die Rechtsvorschriften dieses Landes dem nicht entgegenstehen. Den Aufsichtspersonen der Unfallversicherungsträger (Technischen Aufsichtsbeamten) ist es allerdings im Ausland verwehrt, Anordnungen zu treffen. Bei Nichteinhaltung einer UVV können aber gegenüber dem Unternehmen im Inland die notwendigen Maßnahmen angeordnet werden.

Ausschreibung

Unter einer Ausschreibung in der Bauwirtschaft versteht man die Anfertigung von Leistungsbeschreibungen der verschiedenen Bauarbeiten durch den bauleitenden Architekten und ihre Übergabe an die Unternehmer zur Angebotsabgabe. Die beschränkte Ausschreibung richtet sich an eine kleine Anzahl von Unternehmern, an der öffentlichen Ausschreibung kann sich jeder Unternehmer, der an der Arbeit interessiert ist, beteiligen. In diesem Fall werden die Ausschreibungsunterlagen öffentlich ausgelegt oder gegen Gebühr ausgegeben.

Azo-Farbmittel

Azo-Farbmittel sind eine wichtige Gruppe von synthetischen Farbstoffen. Sie sind charakterisiert durch die Azogruppierung -N=N-