Arbeitsunfälle

Arbeitsunfälle sind Unfälle von Versicherten infolge einer versicherten Tätigkeit.

Definition von "Unfall"

Den Begriff "Unfall" legt das Gesetz in § 8 Abs. 1 SBG VII ausdrücklich wie folgt fest:

  • ein zeitlich begrenztes,
  • von außen auf den Körper einwirkendes Ereignis,
  • das zu einem Gesundheitsschaden oder dem Tod führt.

Tatbestandsmerkmale von Arbeitsunfällen

Arbeitsunfälle (Abbildung) sind Unfälle von Versicherten infolge einer versicherten Tätigkeit (§ 8 Abs. 1 SGB VII). Danach hat ein Arbeitsunfall folgende Tatbestandsmerkmale:

  • Versicherte Person
  • Verrichtung einer versicherten Tätigkeit
  • Eintritt eines Unfalls
  • Rechtlich wesentlich verursacht durch die versicherte Tätigkeit.

Zu den versicherten Tätigkeiten gehören u. a.:

  • Tätigkeiten im Rahmen des Beschäftigungsverhältnisses
  • Betriebsgemeinschaftsveranstaltungen (z. B. Betriebsausflüge)
  • Betriebssport
  • Veranstaltungen von Berufsorganisationen (Gewerkschaften, Arbeitgebervereinigungen, Fachverbände usw.)
  • Maßnahmen der Aus- und Fortbildung
  • Betriebs-/Personalratstätigkeiten (z. B. Wahl, Wahlvorbereitungen)
  • Dienstreisen
  • Zurücklegen des Hin- und Rückweges zwischen Wohnung und Arbeitsstätte (Unfälle auf diesem Weg sind Wegeunfälle).


Ursachen von Arbeitsunfällen

Arbeitsunfälle können immer auf Ursachen zurückgeführt werden. Hierbei ist zu unterscheiden zwischen technischen, organisatorischen und personenbezogenen (verhaltensbestimmenden) Ursachen. Das Ursachenfeld (Abbildung) ergibt sich aus der Verknüpfung der Faktoren Mensch, Technik und Organisation.

Die Verhütung von Arbeitsunfällen verlangt in erster Linie präventiven Arbeitsschutz. Dieser ist im Unternehmen zu organisieren und umzusetzen. Ziel muss dabei sein, die Gefahrenquelle(n) zu beseitigen (siehe Maßnahmenhierarchie). Erst wenn dies nicht möglich ist, sind andere Arbeitsschutzmaßnahmen zu ergreifen.


Weitere Informationen zum Thema:

Quellen

www.arbeit-und-gesundheit.de

 

SARS-COV-2-ARBEITSSCHUTZSTANDARD UND -REGEL

Gefährdungsbeurteilung COVID-19

So erfüllen Sie alle gesetzlichen Arbeitsschutz-Vorgaben

Ein Arbeitgeber hat gemäß der §§ 5 und 6 des Arbeitsschutzgesetzes die Gefährdungsbeurteilung zu überprüfen und zu aktualisieren. Wir beraten und unterstützen Sie die Gefährdungsbeurteilung zu erstellen und aktualisieren und stehen Ihnen zur Seite, die erforderlichen Maßnahmen umzusetzen.

Angebot anfordern!