Vielfalt & berufliche Inklusion

Als gesundes Unternehmen ist Vielfalt ein unverzichtbarer Teil unseres Selbstverständnisses. Schließlich tragen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihren individuellen Charaktereigenschaften, Fähigkeiten, Kompetenzen und Erfahrungen maßgeblich zu unserem Erfolg bei. Deshalb fördern wir Vielfalt und Chancengleichheit und wertschätzen jede Einzelne und jeden Einzelnen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft, Glauben, Behinderung und sexueller Orientierung.

Gesundheit und Vielfalt leben wir mit einem klaren sozialen Versprechen: Berufliche Inklusion ist bei uns selbstverständlich. Menschen mit und ohne Behinderungen arbeiten Seite an Seite in gemischten Teams gleichberechtigt zusammen. Wir glauben, dass weder eine psychische Erkrankung noch eine körperliche Behinderung oder eine Lernschwäche jemanden von einer beruflichen Tätigkeit ausschließen darf.


Fähigkeiten und Talente besitzt jeder und jede – ob behindert oder nicht. Auch unabhängig von ethnischer Herkunft oder sexueller Identität. Jedes Unternehmen – unabhängig von Größe und Branche – ist immer gut beraten, das Thema Inklusion „zur Chefsache“ zu machen und in der Unternehmenskultur, in Prozessen und Maßnahmen zu verankern.

Das gilt auch für unser Unternehmen, die B·A·D. Wenn es sowohl für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, als auch für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber passt, können wir alle nur gewinnen! Wir wollen hier Vorreiter sein und zeigen, wie Teilhabe durch Arbeit im alltäglichen Arbeitsleben gelingen kann.


Stefan Manz
Stefan Manz

Inklusions­beauftragter
E-Mail senden



Damit sich Menschen mit Behinderungen bei ihrer Arbeit wohl fühlen, haben wir eine Inklusionsvereinbarung getroffen und unterstützen sie auf vielfältige Weise:

  • Unser Ziel ist es, in allen Organisationsbereichen mindestens 5 % der Arbeitsplätze mit Menschen mit Schwerbehinderung oder mit Gleichgestellten zu besetzen und ihnen passende barrierefreie Arbeitsplätze sowie die nötige arbeitsbegleitende Betreuung zu bieten.
  • Bei Bedarf sorgen wir für eine geeignete Ausstattung des Arbeitsplatzes und unterstützen unsere Kolleginnen und Kollegen mit erforderlichen technischen Hilfsmitteln.
  • Menschen mit und ohne Behinderungen profitieren bei uns gleichermaßen von fairer Bezahlung, Karrierechancen und beruflichen Qualifizierungsmaßnahmen.
  • Unsere Beschäftigten können – auch außerhalb der gesetzlichen Rahmenfrist – ein Betriebliches Eingliederungsmanagement anstoßen.
  • Unsere Führungskräfte unterstützen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit regelmäßigen Gesprächen (z. B. Entwicklungsgesprächen).
  • Externe Konfliktberaterinnen und -berater unterstützen bei der Lösung eventueller Meinungsverschiedenheiten.