Arbeitsschutz

"So geht betriebliche Suchthilfe"

"Die Sucht von Arbeitnehmern ist keine Privatangelegenheit. Denn der übermäßige Genuss von Alkohol, Nikotin, Tabletten und anderen Substanzen wirkt sich auch auf die Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz aus und mindert zudem die Leistungsfähigkeit", sagt Jens Reppahn, B·A·D-Berater Gesundheitsmanagement.

Im Interview spricht Reppahn zudem auch darüber, wann und wie eine Führungskraft einen Mitarbeiter ansprechen sollte, wenn sie den Verdacht hat, dass er süchtig ist bzw. sein könnte und wann es zur Kündigung eines süchtigen Mitarbeiters kommen kann. 

Starten Sie jetzt das Video-Interview mit Jens Reppahn in unserem Youtube-Kanal!

Ihre Ansprechpartnerinnen

Ursula Grünes

Tel. 0228 400 72 84
presse@bad-gmbh.de

Maria Kalina

Tel. 0228 400 72 552
presse@bad-gmbh.de