Mischmaschinen

An Beton- und Mörtelmischmaschinen müssen Gefahr bringende bewegte Maschinenteile verdeckt oder verkleidet sein. Elektrische Mischmaschinen dürfen nur mit Fehlerstromschutzeinrichtung (Fl-Schutz), Schutztrennung oder -kleinspannung oder als schutzisolierte Geräte betrieben werden. Vor dem Umsetzen von Mischmaschinen ist die elektrische Zuleitung zu lösen.

Darüber hinaus müssen folgende sicherheitstechnische Anforderungen beachtet werden:

  • Der Standort ist außerhalb der Verkehrswege und so zu wählen, dass Materialien störungsfrei und sicher herangeführt und das Mischgut ebenso sicher abtransportiert werden kann.
  • Mischmaschinen sind standsicher und unverschiebbar aufzustellen, dabei ist die Betriebsanleitung des Herstellers zu beachten.
  • Bedienungsstände von mehr als 1,00 m Höhe über Flur sind mit Seitenschutz zu versehen.
  • Bei Freifallmischern darf nicht mit der Hand in die laufende Trommel gegriffen oder Werkzeuge bzw. Gegenstände eingeführt werden.
  • Bei Tellermischern oder Stetigmischern dürfen Schutzgitter bzw. Abdeckungen nur bei stillgesetzter Maschine geöffnet bzw. entfernt werden.
  • Bei Reinigungs- und Wartungsarbeiten muss die Maschine stillgesetzt und gegen Wiedereinschalten gesichert sein.

Quellen

www.arbeit-und-gesundheit.de

 

SARS-COV-2-ARBEITSSCHUTZSTANDARD UND -REGEL

Gefährdungsbeurteilung COVID-19

So erfüllen Sie alle gesetzlichen Arbeitsschutz-Vorgaben

Ein Arbeitgeber hat gemäß der §§ 5 und 6 des Arbeitsschutzgesetzes die Gefährdungsbeurteilung zu überprüfen und zu aktualisieren. Wir beraten und unterstützen Sie die Gefährdungsbeurteilung zu erstellen und aktualisieren und stehen Ihnen zur Seite, die erforderlichen Maßnahmen umzusetzen.

Angebot anfordern!