Umgang mit Hauterkrankungen bei Mitarbeitenden in hautbelastenden Berufen

  • Arbeitsmedizin
  • Gesundheit

Webinar

10. Februar 2022

10:00 Uhr - 11:30 Uhr

98,00 € zzgl. MwSt.
Jetzt anmelden

Ihre Kontaktperson

Sarah Wilhelmi

Tel. 0611-723974-16

E-Mail senden

Zielgruppe

  • Alle Personen, die im Unternehmen auf Entscheiderebene für das Thema verantwortlich sind
  • Sicherheitsbeauftragte nach SGB VII, Werks- und Geschäftsleiter, Führungskräfte

Referenten

  • Dr. Lea Lavi

Inhalte

Das Seminar soll Führungskräfte und Vorgesetzte schulen beim Umgang mit Mitarbeitenden, die an arbeitsbedingten Hauterkrankungen leide.

Programmablauf

  • Berufsdermatologische Aspekte des betrieblichen Hautschutzes, die über den betriebsärztichen Alltag hinausgehen:
    • Überblick und Einschätzung hautbelastender Tätigkeiten
    • Möglichkeiten zur gezielten Unterstützung bei Hautproblemen durch optimieren der PSA
  • Hautarztverfahren und Berufsgenossenschaft:
    • was kommt hier auf den Arbeitgeber zu Rechte, Pflichten und Chancen
    • Kosten und Verantwortlichkeiten

Bedingungen

AGB´s Veranstaltungen

Anmeldung:
Die schriftliche Anmeldung erfolgt mit Angaben zu Teilnehmer und Firma. Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung. Schriftliche Stornierungen sowie Umbuchungen können bis 4 Wochen vor Veranstaltungstermin kostenlos vorgenommen werden. Nach diesem Zeitpunkt und bis zu einer Woche vor Termin werden 50% der Teilnahmegebühren, später die Gesamtgebühr erhoben. Keinerlei Kosten entstehen, wenn ein Ersatzteilnehmer angemeldet wird.

Ausnahmen:
Änderungen und Verlegungen der Veranstaltung bleiben der B·A·D GmbH vorbehalten. In Ausnahmefällen kann es daher zu einer Änderung bei Inhalt und Ablauf der Veranstaltung sowie dem Einsatz von Dozenten gegenüber der Ausschreibung kommen. Der Gesamtcharakter der Veranstaltung bleibt gewahrt.
Die B·A·D GmbH ist berechtigt, Veranstaltungen wegen der Verhinderung und Erkrankung von Dozenten, aufgrund höherer Gewalt oder mangels ausreichender Anmeldungen abzusagen. Im letzten Fall wird die Mitteilung über den Ausfall der Veranstaltung spätestens zwei Wochen vor dem Termin erfolgen. Die Teilnehmer werden über die Absage der Veranstaltung unverzüglich unterrichtet und erhalten bereits gezahlte Gebühren rückerstattet.