Gefährdungsbeurteilung Biostoffe für Gesundheitseinrichtungen/Kitas

Seminar

24. April 2018

09:00 Uhr - 12:00 Uhr

129,00 € zzgl. MwSt.

Ihr Ansprechpartner

Doreen Andersson

Tel. 0391 610 9460 - 15
Fax 0391 610 9460 - 20

E-Mail senden

Zielgruppe

Beschäftigte von Gesundheitseinrichtungen und Kindergärten

Referenten

  • Gabriele Wünsche

Inhalte

Sie sind allgegenwärtig: Bakterien, Viren, Pilze und andere Mikroorganismen, die im Arbeitsschutz als „Biostoffe“ bezeichnet werden. Wir begegnen ihnen beim Kontakt mit anderen Menschen, insbesondere im Umfeld von Gesundheitseinrichtungen und Kindergärten.

Abhängig von der spezifischen Arbeitssituation können daraus Erkrankungen resultieren, die – wenn es unglücklich läuft – an Kollegen, Angehörige und andere Menschen weitergegeben werden.

Um dies zu verhindern, sind nach der Biostoffverordnung und dem Arbeitsschutzgesetz Schutzmaßnahmen für die Mitarbeiter zu ergreifen. Am Anfang steht dabei die Gefährdungsbeurteilung, die Probleme identifiziert und bewertet.

In unserem Seminar führen wir Sie in das Thema „Gefährdungsbeurteilung Biostoffe“ ein und geben Ihnen Impulse zur korrekten Umsetzung. Es werden die wichtigsten Begrifflichkeiten, Risikogruppen und Schutzmaßnahmen erklärt. Wir stellen uns der Frage, was es mit der Erlaubnis- und Anzeigepflicht auf sich hat und wie die Gefährdungsbeurteilung nach Biostoffverordnung praktisch umgesetzt werden kann.

Programmablauf

Erläuterungen zur Biostoffverordnung in Gesundheitseinrichtungen/Kitas

  • Begriffe und Definitionen
  • Pflichten des Arbeitgebers
  • Risikogruppen und Schutzmaßnahmen
  • Erlaubnis- und Anzeigepflicht
  • Gefährdungsbeurteilung Biostoffe

Veranstaltungsort

Gesundheitszentrum Dresden

Rankestraße 35
01139 Dresden
Tel. : 0351 / 79539 - 0
Fax : 0351 / 79539 - 199

Routenplaner

AGB´s Veranstaltungen

Anmeldung:
Die schriftliche Anmeldung erfolgt mit Angaben zu Teilnehmer und Firma. Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung. Schriftliche Stornierungen sowie Umbuchungen können bis 4 Wochen vor Veranstaltungstermin vorgenommen werden. Nach diesem Zeitpunkt und bis zu einer Woche vor Termin werden 50% der Teilnahmegebühren, später die Gesamtgebühr erhoben. Keinerlei Kosten entstehen, wenn ein Ersatzteilnehmer angemeldet wird.

Ausnahmen:
Änderungen und Verlegungen der Veranstaltung bleiben der B·A·D GmbH vorbehalten. In Ausnahmefällen kann es daher zu einer Änderung bei Inhalt und Ablauf der Veranstaltung sowie dem Einsatz von Dozenten gegenüber der Ausschreibung kommen. Der Gesamtcharakter der Veranstaltung bleibt gewahrt.
Die B·A·D GmbH ist berechtigt, Veranstaltungen wegen der Verhinderung und Erkrankung von Dozenten, aufgrund höherer Gewalt oder mangels ausreichender Anmeldungen abzusagen. Im letzten Fall wird die Mitteilung über den Ausfall der Veranstaltung spätestens zwei Wochen vor dem Termin erfolgen. Die Teilnehmer werden über die Absage der Veranstaltung unverzüglich unterrichtet und erhalten bereits gezahlte Gebühren rückerstattet.

Hinweis: Bitte füllen Sie die mit * markierten Felder aus.