Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung

Vortrag

22. Juni 2018

09:00 Uhr - 11:00 Uhr

134,75 € zzgl. MwSt.

Ihr Ansprechpartner

Angelika Wechselberger

Tel. 089-697994-380
Fax 089-697994-59

E-Mail senden

Zielgruppe

Arbeitgeber und/oder Personen, die Gefährdungsbeurteilungen in dessen Auftrag erstellen oder hierzu beraten

Referenten

  • Renè Aggensteiner

Inhalte

Die Gefährdungsbeurteilung ist das zentrale Instrument im modernen Arbeitsschutz.
Wir vermitteln Ihnen neben der systematischen Vorgehensweise bei der Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung auch die inhaltlichen Anforderungen, die rechtlichen Anforderungen standhält.

Themenschwerpunkte

Allgemeiner Arbeitsschutz / Arbeitsschutz / Arbeitsschutz für verantwortliche Personen / Arbeitsschutzmanagement / Arbeitssicherheit / Fachkraft für Arbeitssicherheit / Gefährdungsbeurteilung / Interne Seminare Sicherheitsfachkräfte / Personal / Personalmanagement / Sicherheit

 

Programmablauf

• Das moderne Arbeitsschutzverständnis und die rechtlichen Grundlagen
• Arbeitssysteme / Gefährdungsfaktoren
• Darstellung der 7 Handlungsschritte bei Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung:
  - Analyse vorhandener Gefährdungen
  - Beurteilung der Gefährdungen
  - Setzen von Zielen
  - Entwicklung von Lösungsalternativen inkl. Maßnahmenhierarchie nach dem STOP - Modell
  - Auswahl der Lösung
  - Durch- und Umsetzung der Lösung
  - Wirkungskontrolle
• Rechtliche Konsequenzen bei unzureichender Gefährdungsbeurteilung
• Beispiele aus der Praxis
• Diskussion
Vermittlung der gesetzlichen Verpflichtung & Methodik zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung gemäß §§ 5,6 Arbeitsschutzgesetz und DGUV V1 §3

Veranstaltungsort

Zentrum München Süd

Grünwalder Str. 1
81547 München
Tel. : 089/697994-30

Routenplaner

AGB´s Veranstaltungen

Anmeldung:
Die schriftliche Anmeldung erfolgt mit Angaben zu Teilnehmer und Firma. Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung. Schriftliche Stornierungen sowie Umbuchungen können bis 4 Wochen vor Veranstaltungstermin vorgenommen werden. Nach diesem Zeitpunkt und bis zu einer Woche vor Termin werden 50% der Teilnahmegebühren, später die Gesamtgebühr erhoben. Keinerlei Kosten entstehen, wenn ein Ersatzteilnehmer angemeldet wird.

Ausnahmen:
Änderungen und Verlegungen der Veranstaltung bleiben der B·A·D GmbH vorbehalten. In Ausnahmefällen kann es daher zu einer Änderung bei Inhalt und Ablauf der Veranstaltung sowie dem Einsatz von Dozenten gegenüber der Ausschreibung kommen. Der Gesamtcharakter der Veranstaltung bleibt gewahrt.
Die B·A·D GmbH ist berechtigt, Veranstaltungen wegen der Verhinderung und Erkrankung von Dozenten, aufgrund höherer Gewalt oder mangels ausreichender Anmeldungen abzusagen. Im letzten Fall wird die Mitteilung über den Ausfall der Veranstaltung spätestens zwei Wochen vor dem Termin erfolgen. Die Teilnehmer werden über die Absage der Veranstaltung unverzüglich unterrichtet und erhalten bereits gezahlte Gebühren rückerstattet.

Hinweis: Bitte füllen Sie die mit * markierten Felder aus.