Durchführung einer Evakuierungsübung

Seminar

17. September 2018

13:00 Uhr - 16:30 Uhr

199,00 € zzgl. MwSt.

Ihr Ansprechpartner

Liane Großmann

Tel. 0621-84257470
Fax 0621-8425757

E-Mail senden

Zielgruppe

Alle Mitarbeiter eines Betriebes, die mit Aufgaben im Brandschutz betraut werden sollen bzw. betraut sind inkl. Führungskräfte.

Referenten

  • Hans Isler
  • Thomas Sosnowski

Inhalte

Alle Betriebsangehörigen und Angehörige von Fremdfirmen müssen durch regelmäßige Informationen, Unterweisungen und Schulungsmaßnahmen über das Verhalten im Notfall und das Evakuierungskonzept unterrichtet werden. Mitarbeiter und Betriebsangehörige, die während der Evakuierung eine spezielle Aufgabe haben, müssen regelmäßig in ihren Aufgaben geschult und fortgebildet werden. Ziel:
Umsetzung der gesetzlichen Verpflichtung zur Ausbildung von Brandschutzhelfern im Betrieb gem. ASR A2.2 und DGUV I 205-023 bisher BGI / GUV-I 5182 Brandschutzhelfer. Gefordert unter anderem:
§ 10 Abs. 1 des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) Forderung Musterbauordnung Forderung ASR A 2.2, 6.2 Brandschutzhelfer Teilnehmerzahl: max. 15 Teilnehmer (mind. 6 Teilnehmer)

Programmablauf

Inhalt:

  • Gesetzgebung / Zielstellung
  • Arten von Evakuierungsabläufen
  • Ablauf einer Evakuierung
  • Grundlagen zur Planung einer Evakuierungsübung
  • Risiken und Vorkehrungen
  • Möglichkeiten der Alarmierung
  • Evakuierungshelfer
  • Beteiligte Personen
  • Übungsbeobachter
  • Vorbesprechung der Übung
  • Durchführung der Übung
  • Beendigung und Nachbesprechung der Übung
  • Unterweisung
  • Abschluss Protokoll
  • Zeitspanne zwischen den Räumungsübungen

Veranstaltungsort

Gesundheitszentrum Mannheim II

Besselstraße 18
68219 Mannheim
Tel. : 0621/842573
Fax : 0621/8425757

Routenplaner

Anmeldung:

Die schriftliche Anmeldung erfolgt mit Angaben zu Teilnehmer und Firma. Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung. Schriftliche Stornierungen sowie Umbuchungen können bis 4 Wochen vor Veranstaltungstermin vorgenommen werden. Nach diesem Zeitpunkt und bis zu einer Woche vor Termin werden 50% der Teilnahmegebühren, später die Gesamtgebühr erhoben. Keinerlei Kosten entstehen, wenn ein Ersatzteilnehmer angemeldet wird.

Ausnahmen:

Änderungen und Verlegungen der  Veranstaltung bleiben der B·A·D GmbH vorbehalten. In Ausnahmefällen kann es daher zu einer Änderung bei Inhalt und Ablauf der Veranstaltung sowie dem Einsatz von Dozenten gegenüber der Ausschreibung kommen. Der Gesamtcharakter der Veranstaltung bleibt gewahrt.

 

Die B·A·D GmbH ist berechtigt, Veranstaltungen wegen der Verhinderung und Erkrankung von Dozenten, aufgrund höherer Gewalt oder mangels ausreichender Anmeldungen abzusagen. Im letzten Fall wird die Mitteilung über den Ausfall der Veranstaltung spätestens zwei Wochen vor dem Termin erfolgen. Die Teilnehmer werden über die Absage der Veranstaltung unverzüglich unterrichtet und erhalten bereits gezahlte Gebühren rückerstattet.

Hinweis: Bitte füllen Sie die mit * markierten Felder aus.