Arbeiten mit Diabetes mellitus

Vortrag

06. Dezember 2017

17:30 Uhr - 21:00 Uhr

0,00 € zzgl. MwSt.

Ihr Ansprechpartner

Stefanie Dyba

Tel. 0211-51 61 60 -193
Fax 0211-516160 -16

E-Mail senden

Zielgruppe

Das Kolloquium richtet sich an alle die, die sich im Unternehmen mit dem Thema Gesundheit befassen.

 

 

Referenten

  • Patrick Aligbe
  • Christina Nußbeck

Inhalte

> Diabetes

Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) ist eine krankhafte Störung des Zuckerstoffwechsels.

In Deutschland leiden schätzungsweise acht Millionen Menschen an Diabetes, man spricht deshalb von einer „Volkskrankheit“. Diabetes hat schwerwiegende Auswirkungen auf den gesamten Körper, daher ist eine frühzeitige Erkennung und Behandlung wichtig.

Von herausragender volkswirtschaftlicher Bedeutung ist es, möglichst viele Diabetiker im arbeitsfähigen Alter in den Arbeitsprozess zu integrieren. Jedem Einzelnen sollte die Möglichkeit gegeben werden, trotz eventuell notwendiger krankheitsbedingter Einschränkungen, weitgehend seine individuellen Fähigkeiten im Beruf zu verwirklichen.

In den vergangenen Jahren ist leider ein großer Teil der Betroffenen ohne Prüfung des Einzelfalls als „ungeeignet“ eingestuft worden oder es wurden ihnen ungerechtfertigt „dauernde“ berufliche Bedenken bescheinigt. Bei der Beurteilung beruflicher Möglichkeiten von Personen mit Diabetes mellitus muss von den verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten und der sich daraus ergebenden Gefahr von Hypoglykämien ausgegangen werden. Ebenso spielen Begleit- und Folgeerkrankungen eine wichtige Rolle.

Insgesamt müssen bei Menschen mit Diabetes verschiedene Aspekte berücksichtigt werden, z.B.

■ Art des Berufes
■ Unfallgefährdung im Sinne von Selbst- und Fremdgefährdung
■ Qualität der Stoffwechseleinstellung
■ Art der Behandlung
■ Hypoglykämien (Häufigkeit, Wahrnehmung, Notwendigkeit der Fremdhilfe)
■ Folgeerkrankungen (vorrangig Polyneuropathie, Retinopathie)
■ Umgang mit der Erkrankung (Bewertung von Selbstkontrollen)

Bis heute unterliegen Diabetiker durch zahlreiche Verordnungen und Empfehlungen häufig immer noch einer eingeschränkten Möglichkeit, ihren Beruf auszuüben. Schulungen, Blutzuckerselbstkontrollen sowie verschiedene neue Therapien ermöglichen jedoch eine bessere Behandlung und die Vermeidung von Komplikationen.

Durch die zunehmende Vielfalt von Berufen und die rasche Änderung von Tätigkeiten innerhalb einzelner Berufsfelder wird heute in jedem Einzelfall eine differenzierte Abstimmung zwischen den vorhandenen persönlichen Fähigkeiten und den konkreten beruflichen Anforderungen notwendig.

Programmablauf

17:30 Uhr Begrüßung

Dr. Eckhard Müller-Sacks
Arbeitsmediziner, Fachkraft für Arbeitssicherheit Clusterleiter
B·A·D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH,
Düsseldorf

Vorträge

Arbeiten mit Diabetes mellitus aus Sicht der
Arbeitsmedizin und der Diabetologen

Dr. med. Christina Nußbeck
Arbeitsmedizinerin
B·A·D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH,
Bielefeld

Alles was Recht ist: Muss der Beschäftigte seinem
Arbeitgeber Erkrankungen (z. B. Diabetes Mellitus) mitteilen?

Patrick Aligbe Diplom-Verwaltungswirt (FH)
B·A·D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH,
München

FAQs - Gemeinsamer Erfahrungsaustausch und Imbiss

Ende der Veranstaltung ca. 21.00 Uhr

Wir freuen uns auf Sie!

Veranstaltungsort

Zentrum Düsseldorf

Frachtstraße 10
40474 Düsseldorf
Tel. : 0211/516160-0
Fax : 0211/516160-16

Routenplaner

Bedingungen

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher bitten wir Sie um rechtzeitige Anmeldung.
Antwort bitte bis zum 20. November 2017

Hinweis: Bitte füllen Sie die mit * markierten Felder aus.