Wenn die Seele dunkel wird: Depression Schwerpunkt beim Weltgesundheitstag

B·A·D bietet Beratung zu psychosozialen Themen

Bonn, April 2017 – Sie können jeden treffen, unabhängig von Geschlecht oder sozialem Status: Depressionen sind international ein bedeutendes gesundheitliches Problem. Laut Analyse der Krankenkasse DAK-Gesundheit gingen 2016 rund 17,1 Prozent aller krankheitsbedingten Fehltage auf das Konto psychischer Erkrankungen, davon sind die meisten durch Depressionen verursacht.  Mit dem Weltgesundheitstag am 7. April zu diesem Thema will die Weltgesundheitsorganisation WHO die Öffentlichkeit besser über die Erkrankung, ihre Ursachen und Konsequenzen einschließlich des Suizidrisikos informieren. Ziel ist es auch, gesellschaftliche Vorurteile und Stigmatisierungen abzubauen, die Betroffene daran hindern, Unterstützungsangebote aufzusuchen.

Mit der Sprech:ZEIT 24/7 bietet B·A·D Unternehmen eine psychosoziale Beratung für ihre Beschäftigten an. Im Rahmen dieser Serviceleistung sind die  Mitarbeiter- und Führungskräfteberater der B·A·D eine erste vertrauliche und leicht zugängliche Anlaufstelle für Themenfelder wie zum Beispiel psychische Beanspruchungen, Stress, Führungsfragen oder Konflikte am Arbeitsplatz, in Partnerschaft und Familie. Die besonders ausgebildeten Fachkräfte – Sozialpädagogen oder Psychologen – arbeiten gemeinsam mit dem Ratsuchenden an den Möglichkeiten und Chancen, um eine Situation in eine gewünschte Richtung zu verändern.

Anonymität und Niedrigschwelligkeit sind für die meisten Anrufer sehr wichtig. Alle Beratungen unterliegen einer strengen Schweigepflicht. Stellt sich ein Problem als komplexer dar, kann eine direkt Beratung vor Ort angeboten werden. Im Bedarfsfall vermitteln die Berater an in- oder externe Stellen und Experten. Die fachliche Qualitätssicherung der Beratungsleistung erfolgt durch ein bundesweit einheitliches Fachkonzept, kontinuierliches Weiterbildungsmaßnahmen, externe Supervision und interne Fallreflexion.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Ursula Grünes

Tel. 0228 400 72 84
presse@bad-gmbh.de

Maria Kalina

Tel. 0228 400 72 552
presse@bad-gmbh.de