Welt-Diabetes-Tag – B·A·D berät zur Prävention

Lebensstil und Ernährungsverhalten unter der Lupe

Bonn, November 2016 – Übergewicht, Bewegungsmangel und eine kohle-hydratreiche Ernährung – diese drei Faktoren sind der Nährboden für Diabetes, Typ 2. Diabetes mellitus, auch bekannt unter dem Namen „Zuckerkrankheit“, zählt zu den großen modernen Volkskrankheiten: in Deutschland sind rund sechs Millionen Menschen betroffen. Mit dem Weltdiabetes-Tag am 14. November wollen die Diabetes Föderation und die Weltgesundheitsorganisation an eine gesunde Lebensweise appellieren.

Die Arbeitsmediziner der B·A·D Gesundheitsvorsorge und Sicherheits-technik GmbH unterstützen dieses Anliegen. Sie beraten zur Prävention. So kann die Krankheit mit Hilfe eines einfachen Blutzuckertests bzw. dem Diabetes-RISIKO-TEST (FINDRISK) von der Deutschen Diabetes-Stiftung früh erkannt werden. Unzureichend betreuter Diabetes hat häufig weitere Krankheiten zur Folge, darunter Herzinfarkt, Schlaganfall, Erblindung oder Fußamputationen.

Wer bereits an Diabetes erkrankt ist, sollte eine betriebsärztliche Beratung in Anspruch nehmen. Je nach Beruf oder Tätigkeitsfeld gibt es für Dia-betiker arbeitsbedingte Risiken und / oder beeinflussende Belastungen. Auch manche Berufe oder Tätigkeitsfelder sind nicht oder nur bedingt für Diabetiker geeignet. Hier hilft das Gespräch mit dem Arbeitsmediziner, der alle wichtigen Aspekte wie zum Beispiel Berufs- und Behandlungsart, Unfallgefährdung während der Arbeit sowie mögliche Folgeerkrankungen in die Beurteilung mit einbezieht.

Download

Ihre Ansprechpartnerinnen

Ursula Grünes

Tel. 0228 400 72 84
presse@bad-gmbh.de

Maria Kalina

Tel. 0228 400 72 552
presse@bad-gmbh.de