Newsletter 10/17

Arbeitsunfälle EU

Milliardenkosten für die Wirtschaft

Einer neuen Schätzung zufolge kosten arbeitsbedingte Erkrankungen und Verletzungen die EU 3,3 Prozent ihrer Wirtschaftsleistung. Das sind 476 Milliarden Euro. Diese Zahlen stammen aus einer groß angelegten Untersuchung, an der unter anderem die Internationale Arbeitsorganisation (IAO), das finnische Gesundheitsministerium und die EU-Gesundheitsbehörde OSHA beteiligt waren.

Die Studie zeigt auch, dass 86 Prozent aller arbeitsbedingten Todesfälle auf arbeitsbedingte Erkrankungen zurückgehen und dass arbeitsbedingte Krebserkrankungen die höchsten Kosten verursachen, gefolgt von Muskel-Skelett-Erkrankungen.

Quelle und weitere Informationen finden Sie unter www.euractiv.com

Bestellen Sie das kostenlose Fact Sheet „Arbeitsschutzmanagementsysteme“

Ihre Ansprechpartnerinnen

Ursula Grünes

Tel. 0228 400 72 84
presse@bad-gmbh.de

Maria Kalina

Tel. 0228 400 72 552
presse@bad-gmbh.de