Gesundheit

Krank im Urlaub: Leisure Sickness

Studie

Krank am Wochenende oder im Urlaub – dieses Phänomen, Leisure Sickness genannt, ist vielen bekannt. Unklar war bisher, wie viele Personen tatsächlich davon betroffen sind. Eine Untersuchung des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Internationalen Hochschule Bad Honnef/Bonn (IUBH) ergab, dass 22 Prozent der mehr als 2.000 Befragten in ihrem Leben bereits an Leisure Sickness erkrankt waren. Somit ist jeder Fünfte von dem Phänomen betroffen.

Dass es Berufstätigen immer schwerer fällt, in ihrer Freizeit das Firmen-Smartphone abzuschalten oder auf den Job bezogene E-Mails nicht zu lesen, ist nicht neu. Doch die YouGov-Befragung zeigt, dass diejenigen, die besonders häufig unter Leisure Sickness leiden, eher dazu neigen, während ihrer Freizeit beruflich erreichbar zu sein, sei es per E-Mail oder telefonisch. Ein Abschalten vom Job scheint ihnen nicht möglich zu sein.

 

Auffällig ist, dass Personen, die verstärkt von Leisure Sickness betroffen sind, eher dazu neigen, unbezahlte Überstunden in Kauf zu nehmen.

Eine wichtige Erkenntnis der Befragung ist zudem, dass Personen, die verstärkt an der Freizeitkrankheit leiden, häufiger über einen schlechten und unruhigen Schlaf klagen. Im Umkehrschluss bedeutet dies: Diejenigen, die nicht an Leisure Sickness leiden, sind häufiger zufrieden mit ihrem Schlafverhalten und gehen morgens erholter zum Job.

Quelle und weitere Informationen unter www.iubh.de

 

Ihre Ansprechpartnerinnen

Ursula Grünes

Tel. 0228 400 72 84
presse@bad-gmbh.de

Maria Kalina

Tel. 0228 400 72 552
presse@bad-gmbh.de