B·A·D betreut Abeking & Rasmussen

Bei der Durchführung von Schweißarbeiten sind die Beschäftigten zahlreichen Gefahrenquellen ausgesetzt. Quelle: B·A·D GmbH
Bei der Durchführung von Schweißarbeiten sind die Beschäftigten zahlreichen Gefahrenquellen ausgesetzt. Quelle: B·A·D GmbH

Arbeitsschutz auf Werften

Bonn/Lemwerder, Mai 2019 –  Schiffbau ist eine komplexe Herausforderung für Mensch und Technik. Um die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter auf einer Werft zu gewährleisten, ist eine perfekte Koordination des Arbeitsschutzes erforderlich. Bei Abeking & Rasmussen, einer Werft in Lemwerder bei Bremen, liegt dieser in den Händen eines Experten aus dem Unternehmen. Das B·A·D-Gesundheitszentrum in Bremen berät und unterstützt ihn darin im Bereich der Arbeitsmedizin. Bei der Umsetzung der Maßnahmen zur Arbeitssicherheit und dem betrieblichen Gesundheitsschutz arbeiten beide Hand in Hand.

Montagen in schwindelerregender Höhe, Schweißen, der Umgang mit gefährlichen Nickel-, Chrom- oder Aluminiumverbindungen, hohe Lärm- und Staubbelastungen oder Übereinanderarbeiten auf verschiedenen Ebenen und in Zwangshaltungen bieten genügend Potenzial für Belastungen, Unfälle und Krankheiten. Zusätzlich berücksichtigt werden müssen die sich häufig wechselnden Arbeitsbedingungen und der Einsatz von Fremdfirmen und Zulieferern.

B·A·D führt für Abeking & Rasmussen unter anderem die Vorsorge-, Eignungs- und Strahlenschutzuntersuchungen sowie die Gefährdungsbeurteilung Psychischer Belastungen und das Biomonitoring beim Umgang mit Gefahrstoffen durch. Darüber hinaus berät der Dienstleister für Arbeits- und Gesundheitsschutz das Unternehmen beim Eingliederungsmanagement, der medizinischen Vor- und Nachsorge bei Auslandseinsätzen und damit verbundenen Impfungen. Die hohen Anforderungen an die Beschäftigten machen somit eine gute Zusammenarbeit zwischen den Verantwortlichen für Arbeitssicherheit und Arbeitsmedizin unerlässlich.

B·A·D unterstützt Sie auch gerne zu folgenden Themengebieten:

Ihre Ansprechpartnerinnen

Ursula Grünes

Tel. 0228 400 72 84
presse@bad-gmbh.de

Maria Kalina

Tel. 0228 400 72 552
presse@bad-gmbh.de