Arbeiten im digitalen Zeitalter

Vernetzung und Digitalisierung stellen auch den Arbeitsschutz vor neue Herausforderungen

B·A·D unterstützt Unternehmen bei der Anpassung: Gesunde und alternsgerechte Arbeitsplätze im Fokus

Bonn, Januar 2017 – Ob Produktionshalle, Büro oder Krankenhaus: Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt in rasantem Tempo. Neue Informations- und Kommunikationstechnologien machen Abläufe schneller, globaler und flexibler. Arbeitssicherheit muss sich diesen Entwicklungen anpassen. B·A·D als einer der größten Dienstleister im Arbeits- und Gesundheitsschutz hat daher das Thema „Arbeiten 4.0“ in den Mittelpunkt gestellt. Die Veränderungen betreffen viele Bereiche:

  • Das Arbeiten in internationalen Teams erfordert interkulturelle Kompetenz von allen Teammitgliedern.
  • Mobile Endgeräte tragen dazu bei, dass Mitarbeiter permanent erreichbar sind. Erschöpfung und Belastungen sind die Folge.
  • Die Zusammenarbeit über räumliche Distanz ist für viele Unter-nehmen bereits zum Alltag geworden. Arbeitsteams existieren dann nur noch im virtuellen Raum. Das stellt sowohl neue Anforderungen an Führungskräfte, aber auch an die Mitarbeiter selbst. Sie tragen mehr Eigenverantwortung.
  • Von Arbeitnehmern wird Flexibilität und Mobilität erwartet; damit tun sich oftmals ältere Arbeitnehmer schwer.

Die Art der Belastungen hat sich geändert und wird sich mit  fortschreitendem Wandel in der Arbeitswelt auch weiterhin verändern. Vor diesem Hintergrund erhält zum Beispiel die Gefährdungsbeurteilung – insbesondere die psychischer Belastungen – eine besondere Bedeutung. Die Experten der B·A·D unterstützen Unternehmen in allen Fragen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes im Zeitalter von Arbeiten 4.0.  

Informationen auch unter info.bad-gmbh.de/vier

Ihre Ansprechpartnerinnen

Ursula Grünes

Tel. 0228 400 72 84
presse@bad-gmbh.de

Maria Kalina

Tel. 0228 400 72 552
presse@bad-gmbh.de