Sicherheit

Neue EU-Datenschutz-Grundverordnung: Viele Firmen noch nicht ausreichend vorbereitet

Umfrage

In einer nicht repräsentativen Online-Umfrage von TÜV Rheinland gaben rund 23 Prozent der Teilnehmer an, sich gut für die Erfüllung der ab 25. Mai 2018 geltenden EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) gerüstet zu sehen. Dagegen hätten sich rund 24 Prozent der 568 befragten Unternehmen noch nicht mit der Thematik befasst.

Ob im Vertrieb bei der Erfassung und Speicherung von Kundendaten, im Marketing bei der Ansprache von Kunden, auf der Website oder den Social-Media-Kanälen sowie in der Personalabteilung: Aufgrund der umfassenden neuen Anforderungen an die Verarbeitung personenbezogener Daten ist es wichtig, in diversen Unternehmensbereichen umgehend mit der Vorbereitung und der Umsetzung zu beginnen. Sämtliche Vorgänge sind auf ihre Rechtskonformität zu prüfen und müssen gegebenenfalls angepasst werden.

Hohe Bußgelder bei Verstößen gegen neue DSGVO

Verstöße gegen die neue Verordnung können mit einem Bußgeld belegt werden, das bis zu 20 Millionen Euro oder vier Prozent des weltweiten Jahresumsatzes betragen kann. Nur noch wenige Wochen bleiben nun noch zur Umsetzung der neuen Regelung.