Gesundheit

Deutsche trinken zu viel Alkohol

Jahrbuch Sucht 2018

Der Alkoholkonsum in Deutschland sinkt – aber nur von einem extrem hohen zu einem sehr hohen Verbrauch. Dies berichtet die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS) in ihrem neuen Jahrbuch Sucht 2018. Nach wie vor trinke hierzulande jede Person über 15 Jahren knapp elf Liter Reinalkohol. Alkoholtrinken gehöre neben Tabakrauchen, Bewegungsmangel und unausgewogener Ernährung zu den TOP 4 der Verhaltensweisen, die die Gesundheit stark gefährdet.

Laut des Statistischen Bundesamtes sind insgesamt 3,3 Millionen Erwachsene in Deutschland von einer alkoholbezogenen Störung in den letzten zwölf Monaten betroffen. 74.000 Todesfälle würden jährlich durch Alkoholkonsum oder den kombinierten Konsum von Tabak und Alkohol verursacht.

Der Verbrauch von Zigaretten und von Pfeifentabak ist der DHS zufolge 2017 wieder gestiegen: In Deutschland wurden 75.838 Millionen Zigaretten konsumiert. Im Vergleich zu 75.016 Millionen Stück im Vorjahr entspreche dies einer Erhöhung um 1,1 Prozent. Zudem hätten laut den jüngsten Befragungen aus dem Jahr 2015 rund 479.000 Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren sowie 14,4 Millionen Erwachsene im Alter von 18 bis 64 Jahren zumindest einmal in ihrem Leben eine illegale Droge konsumiert.

Das DHS Jahrbuch Sucht 2018 der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e.V. liefert die neuesten Zahlen, Fakten und Trends zum Konsum legaler und illegaler Drogen sowie zu abhängigem Verhalten. Das Jahrbuch ist zum Preis von 20,- Euro erhältlich unter:
 
Pabst Science Publishers
Eichengrund 28
49525 Lengerich
Tel.: +49 5484 308
pabst@pabst-publishers.com