Arbeitsschutz

Fast die Hälfte psychisch Erkrankter wird frühverrentet

Betriebliche Wiedereingliederung

Schnelle Rückkehr erwartet: 92 Prozent psychisch Erkrankter rechnen selbst damit, spätestens drei Monate nach Klinikentlassung wieder an den bisherigen Arbeitsplatz zurückzukehren. Allerdings sind laut der BAuA mit 42,8 Prozent psychische und Verhaltensstörungen mit großem Abstand die häufigste Ursache für eine Frühverrentung. Dieses Ergebnis ihrer Längsschnittstudie hat die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) nun veröffentlicht.

Unternehmen sollten der BAuA zufolge Beschäftigte nach einer psychischen Krise bei der Rückkehr in den Betrieb zu unterstützen. Eine Möglichkeit, die Rückkehr in den Betrieb zu unterstützen, böte das Konzept "Betriebliche Netzwerke". Dabei vernetzen sich betriebliche und klinische Akteure, um die (stufenweise) Rückkehr zur Arbeit nach einer psychischen Krise zu gewährleisten.

Quelle: https://www.baua.de/DE/Services/Presse/Pressemitteilungen/2018/05/pm023-18.html