Wachsam bleiben!

Eine unbeschwerte, erholsame Freizeit scheint für alle in den bald startenden Ferien möglich. Welche Regeln alle jetzt beachten sollten…

Sommer, Sonne, Urlaubszeit: Eine unbeschwerte, erholsame Freizeit scheint für alle in den bald startenden Ferien möglich. Und auch wenn die Inzidenzzahlen deutschlandweit stark zurückgehen und die Politik Lockerungen in allen Gesellschaftsbereichen vorgenommen hat, ist die Coronavirus-Pandemie nicht vorbei. "Reisen mit Vernunft und Augenmaß, das ist das Motto dieses Sommers. Die Gefahr durch das Virus und seine Mutanten ist noch lange nicht gebannt", sagt etwa Bundesaußenminister Heiko Maas.

Wie ist also die anstehende Urlaubszeit, aber auch Freizeit und Sport als Vergnügen zu erleben? Welche Regeln sollten Beschäftigte jetzt beachten, um gesund und sicher aus dem Urlaub in den Arbeitsalltag zurückzukehren? Nur mit Rücksichtsnahme und Zusammenhalt in der Gemeinschaft!

Eins ist klar: Reisen während der Coronavirus-Pandemie ist anders als zuvor: Einreisende müssen aktuelle Regelungen wie Einreiseverbote oder die Quarantäne- oder Testpflicht beachten, damit das Virus nicht mitreist.

3G-Nachweis ist bei vielen Freizeitaktivitäten vorzulegen

Dreh- und Angelpunkt des deutschen Sicherheitskonzepts ist die Definition von Personen, von denen ein geringes epidemiologisches Risiko ausgeht. Hier wird von der "3G"-Regel gesprochen: „Geimpft, getestet, genesen“. Ein Berechtigungsnachweis gilt für Gäste ab 6 Jahren.

Getestet: In einigen Bereichen im Alltag ist ein offizieller negativer Covid-19-Test vorzulegen (PCR- oder Schnelltest, nicht älter als 48 Stunden)

Genesen: In einigen Bereichen im Alltag ist ein Nachweis über eine Covid-19-Genesung notwendig. Diese muss mindestens 28 Tage zurückliegen. Sollte ein positives Testergebnis länger als 6 Monate zurückliegen, muss zusätzlich ein offizieller Impfnachweis bzw. Impfpass mitgebracht werden. Der Impfnachweis muss älter als 14 Tage sein.

Geimpft: In einigen Bereichen im Alltag ist ein offizieller Nachweis über die vollständige Covid-19-Impfung notwendig. Es muss der originale Impfpass vorgelegt werden (keine Kopie). Der vollständige Impfnachweis muss älter als 14 Tage sein.

Vorsichtsmaßnahmen nach AHA-Regel jederzeit beachten

Besonders hoch ist auch in Urlaubszeiten die Entstehung von Infektionsclustern, wenn sich Menschen in geschlossenen Räumen mit schlechter Belüftung, in Gruppen und im Gedränge mit vielen Personen an einem Ort und zugleich Gespräche in lebhafter Atmosphäre im Kontakt mit anderen stattfinden.

Schützen können wir uns mit der AHA-Formel:

  • Mindestens 1,5 Meter Abstand wahren
  • Auf Hygiene achten. Richtiges Husten und Niesen in die Armbeuge sowie die Hände regelmäßig waschen
  • Eine Maske tragen, wo  es im Alltag eng wird .

Vielerorts sind sogenannte OP-Masken oder auch Masken der Standards FFP2 oder KN95/N95 vorgeschrieben, etwa in Bussen und Bahnen sowie auf dem Flughafengelände und im Flugzeug. In vielen Städten und Regionen Europas gilt zudem eine zusätzliche Maskenpflicht im Freien und an stark frequentierten Orten. Aktuelle Informationen über die aktuell geltenden Vorschriften erhalten Reisende beim Reiseveranstalter, auf den Webseiten der Zielregion sowie bei den Behörden vor Ort.

Corona-Tests als wichtiges Instrument im Kampf gegen Corona

Testen, testen, testen – um die weitere Verbreitung des Coronavirus und seiner Varianten einzudämmen, müssen Infektionen frühzeitig entdeckt werden. Auch wenn in vielen deutschen Bundesländern die Testpflicht für bestimmte Gesellschafts- und Wirtschaftsbereiche sowie Personengruppen (Vollständig Geimpfte und Genesene) aufgehoben wurde, gilt: Nur mit Corona-Tests können sich Infizierte in häusliche Isolation begeben, ehe sie andere anstecken.  Aber welche Tests gibt es überhaupt und wie funktionieren diese? Welche Aussagekraft haben die Tests? Und: Wie sollte ich mich nach einem negativen Test verhalten? Antworten auf diese arbeitsmedizinische Fragen gibt B·A·D-Arbeitsmedizinerin Dr. Christina Nußbeck im Video.

Nach dem Sommer soll es weiter Testangebote geben: Bundesarbeitsminister Hubertus Heil setzt sich dafür ein, dass die einzelnen Schutzmaßnahmen (noch) nicht komplett heruntergefahren werden. So soll nach seinem Willen auch nach dem Sommer weiter getestet werden. So erklärt B·A·D-Arbeitsmedizinerin Dr. Christina Nußbeck im Video auch, welche Relevanz die Corona-Tests für die Arbeitswelt haben.


Jetzt Video mit Dr. Christina Nußbeck starten!


Weitere Antworten zu den Corona-Tests finden Sie im Corona-Dossier!