Arbeitsschutz

Chancen für den Arbeitsschutz in der Pandemie

Rückblick 2020

2020 war mit Beginn der Coronapandemie ein besonders herausforderndes Jahr. Aber es war auch ein Jahr, in dem viele Unternehmen jeglicher Branchen die Chance genutzt haben, sich zu verändern, kreativ und innovativ mit der Situation umzugehen.

Das oberste Ziel in der Krise war es für B·A·D auch weiterhin für unsere Kunden da zu sein und sie in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen. Zum Wohle der Kunden wurden die Dienstleistungen im Gesundheits- und Arbeitsschutz persönlich, digital oder auch telefonisch sichergestellt. Unsere 3.500 Experten (Arbeitsmedizinerinnen und -mediziner, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Psychologinnen und Psychologen, Beraterinnen und Berater im Gesundheitsmanagement) stehen an den über 200 Standorten bundesweit an der Seite aller Unternehmen – unabhängig von der Unternehmensgröße oder Branche.

Bereits im März hat B·A·D ihre Kunden über diverse neue Hilfestellungen und Unterstützungsmaßnahmen informiert, u.a. folgende Beispiele:

  • Professionelle Unterstützung für Führungskräfte (Webinare, Infopakete)
  • Konkrete Hilfestellung für alle Mitarbeitenden (Webinare, Podcast, Infopakete zu Themen wie bspw. Homeoffice in Krisenzeiten, Selbstorganisation, Ergonomie, Work-Life-Balance, Übungen zur körperlichen und mentalen Stärkung, Konfliktmanagement und weitere digitale Informationen zum Thema Gesundheit)
  • Arbeitsschutz im Rahmen der Coronakrise
  • Das Unternehmen stärken mit dem Employee Assistance Program (Hotline, Chat)

Im April 2020 hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) bundeseinheitliche, verlässliche und branchenübergreifende Arbeitsschutzstandards entwickelt, die für alle Beschäftigte und Unternehmen verbindlich gelten.

Die Umsetzung der gesetzlich geforderten Standards bedeutet für Betriebe, ihre bestehende Gefährdungsbeurteilung um die Aspekte des Arbeits- und Gesundheitsschutzes im Hinblick auf SARS-CoV-2 anzupassen beziehungsweise diese neu zu erstellen. Sämtliche betriebliche Maßnahmen wurden und werden dem Zweck unterstellt, Infektionsketten zu unterbrechen und die Beschäftigten vor Ansteckung zu schützen. B·A·D-Experten haben bis heute bei der Umsetzung der betrieblichen Gefährdungsbeurteilung COVID-19, der notwendigen technischen und organisatorischen Maßnahmen unterstützt. Darüber hinaus unterstützen die B·A·D-Experten in der Information, Unterweisung und Schulung von Beschäftigten.

Und das Beste: Arbeitgeber, die in der Umsetzung der notwendigen technischen und organisatorischen Maßnahmen die Hilfe von B·A·D in Anspruch nehmen, erhalten als Bestätigung das B·A·D-Siegel „Arbeitsschutzstandard COVID 19“.

Hilfestellungen zu Corona-Schutzmaßnahmen hat B·A·D auch seit April auf der Internetseite in einem Dossier zusammengestellt. Unter www.bad-gmbh.de/dossiers/coronavirus werden nach wie vor aktuelle Informationen veröffentlicht: Was ist bei Krankheitsverdacht zu tun? Wie steckt man sich an? Welche Personen sind besonders gefährdet? Welche Hygienemaßnahmen sind sinnvoll? Wie strukturiere ich meine Arbeitstage im Homeoffice optimal? Wie schaffe ich es, Berufs- und Arbeitsleben gut unter einen Hut zu bekommen, ohne dass die Psyche leidet? Antworten auf diese und viele weitere Fragen bietet die Website. Aktuelle Informationen gibt es von B·A·D zusätzlich auch n den sozialen Medien.

Mit dem Restart einiger Branchen im Juli hat B·A·D Kunden in einer bundesweiten, anonymen Umfrage gefragt:  „In welcher Phase der Krise befindet Sie Ihr Unternehmen?“. Begleitet wurde die Umfrage von einem umfangreichen Beratungsangebot „Mit System durch die Krise". Egal in welcher Phase der Coronakrise Unternehmen sich befinden, unterstützt B·A·D mit individuellen Systemdienstleistungen (Medizin, Technik und Gesundheitsmanagement) als nachhaltige Lösung: Unternehmen im Lockdown unterstützt B·A·D im Rahmen des Arbeitsschutzes bei der Aufrechterhaltung Ihres Betriebes. Nach dem Restart hilft B·A·D bei der Umsetzung des Arbeitsschutzstandards COVID-19. Und alle anderen Unternehmen berät B·A·D gerne darin, die neuen Herausforderungen erfolgreich zu meistern.

Im August hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) den bisherigen Arbeitsschutzstandard konkretisiert. In der „SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel“ sind die Anforderungen an den Arbeitsschutz auf Grundlage des Arbeitsschutzgesetzes und der Arbeitsschutzverordnungen während der Pandemie näher definiert. Auch hier hat B·A·D Kunden über sämtliche Kommunikationskanäle informiert, beraten und bei der Umsetzung unterstützt.

Weitere Premieren gab es auch an anderer Stelle in diesem Jahr: So hat B·A·D erstmals an der digitalen Messe „Zukunft Personal Europe (ZPE)“ mit einem digitalen Messestand teilgenommen. Du über Chats, Podcast, Videos Messeteilnehmer am Stand beraten. Im November dann gab es große Resonanz für die ersten digitalen Gesundheitstage von B·A·D. Das Konzept: Eine Kombination aus Kurzvorträgen, offenen Beratungs“räumen“, interaktivem Workshop-Live-Chat – und dies alles mit der Videokonferenzsoftware "MS Teams".

Bei Fragen zu unseren Dienstleistungen und Beratungsangeboten, sprechen Sie uns gerne an:

https://www.bad-gmbh.de/kontakt/.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Ursula Grünes

Tel. 0228 400 72 840
presse@bad-gmbh.de

Maria Kalina

Tel. 0228 400 72 552
presse@bad-gmbh.de