B·A·D unterstützt Unternehmen beim Infektionsschutz

Corona-Arbeitsschutzverordnung: B·A·D unterstützt Betriebe, den Gesundheitsschutz der Beschäftigten aufrechtzuerhalten.

Bonn, April 2021 – B·A·D unterstützt als einer der größten Anbieter von Dienstleistungen im Arbeits- und Gesundheitsschutz Unternehmen bei der Anpassung an die neuen Corona-Infektionsschutzmaßnahmen. Die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung wurde bis zum 30. Juni 2021 verlängert und ergänzt. Ziel ist es, den Gesundheitsschutz der Beschäftigten sowie die wirtschaftliche Betätigung der Betriebe aufrechtzuerhalten.

Die Änderungen betreffen Hygienemaßnahmen, die Arbeitgebende auf Grundlage der Gefährdungsbeurteilung in einem Konzept darlegen bzw. umsetzen müssen. Darüber hinaus haben sie Mitarbeitenden, die nicht ausschließlich zuhause arbeiten, zweimal pro Woche einen Corona-Test anzubieten. Auch sind Arbeitgebende verpflichtet, ihren Beschäftigten im Fall von Büroarbeit oder bei vergleichbaren Tätigkeiten Homeoffice anzubieten. B·A·D berät in diesem Zusammenhang – unter anderem auch mit neuen digitalen Angeboten – zu Themen wie Ergonomie, psychische Be-lastungen oder Führen auf Distanz.

Unternehmen, die mit Hilfe des Gesundheitsdienstleisters die Gefährungsbeurteilung durchführen, erhalten das B·A·D-Siegel Arbeitsschutzstandard COVID-19. Sie dokumentieren damit, die notwendigen technischen, organisatorischen und persönlichen Schutzmaßnahmen ergriffen zu haben, um Beschäftigte und Kunden bestmöglich vor der Infektion mit dem Corona-Virus zu schützen.

 

Ihre Ansprechpartnerinnen

Ursula Grünes

Tel. 0228 400 72 840
presse@bad-gmbh.de

Maria Kalina

Tel. 0228 400 72 552
presse@bad-gmbh.de