B·A·D bietet Hilfe an bei Pandemie-Bekämpfung

Corona-Impfungen im Betrieb

Bonn, Februar 2021 – B·A·D – einer der europaweit größten Dienstleister im Arbeits- und Gesundheitsschutz – hat den Entscheidern in Bund und Ländern Unterstützung bei den großflächig angelegten Corona-Impfungen angeboten, sobald der Impfstoff für alle vorhanden ist. Die Arbeitsmedizinerinnen und -mediziner verfügen über langjährige Erfahrungen in der Organisation von Impfungen, der individuellen Beratung, Nachbetreuung sowie im Umgang mit möglichen Nebenwirkungen. Neben B·A·D fordern auch die arbeitsmedizinischen Verbände, Unternehmerverbände sowie zahlreiche Unternehmen die Einbeziehung von Arbeitsmedizinern bei der Bekämpung der Pandemie.

B·A·D-Geschäftsführer Prof. Bernd Witte ist zudem davon überzeugt, dass Impfungen am Arbeitsplatz die Impfbereitschaft stärke und die Durchimpfung der Bevölkerung beschleunige. „Lange Wege und Wartezeiten bleiben
aus, die Impfungen werden an dem Ort angeboten, an dem die Beschäftigten tätig sind.“ Dies trage auch zur Entlastung regionaler Impfzentren bei. Durch den engen Kontakt zu Entscheidern in den Unternehmen könne man im Vorfeld zielgenau über die Impfkampagne informieren und damit die Kommunikationsanstrengungen von Bund und Ländern sinnvoll ergänzen.

Darüber hinaus betreibt B·A·D deutschlandweit über 150 Gesundheitszentren und sei so in der Lage, auch überregionale Unternehmen zu betreuuen. Bereits heute leitet der Arbeitsschutz-Dienstleister im Landkreis Schwandorf (Nabburg) in Bayern ein Impfzentrum. Dazu gehören auch mobile Impfeinheiten, die in Seniorenheimen und Behinderteneinrichtungen unterwegs sind. „Eine Beteiligung der Arbeitsmedizin an den Schutzimpfungen würde die Pandemie-Bekämpfung substantiell voranbringen,“ so Witte.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Ursula Grünes

Tel. 0228 400 72 840
presse@bad-gmbh.de

Maria Kalina

Tel. 0228 400 72 552
presse@bad-gmbh.de