Newsletter 07/18

Hepatitis: Kampf gegen tückische Krankheit

Reisezeit

Unentdeckte Hepatitis-Infektionen (Leberentzündung) erkennen, Patienten frühzeitig behandeln und Neuinfektionen eindämmen. Und dies insbesondere jetzt in der Sommerzeit, in der viele nun – privat wie beruflich − in Länder und Regionen reisen, in denen ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht. Das ist das Ziel des diesjährigen Welt-Hepatitis-Tages am 28. Juli. Das Motto: "Hepatitis: Findet die fehlenden Millionen!"

Hintergrund des diesjährigen Mottos: Chronische Hepatitis B und C betreffen laut der Deutschen Leberhilfe e.V. 300 Millionen Menschen weltweit, hierzulande sind rund 600.000 Menschen daran erkrankt.

Die chronische Hepatitis B und Hepatitis C sind heute therapeutisch gut zugänglich. Jedoch können beide Infektionen zu Leberzirrhose, Leberkrebs und schlimmstenfalls zum vorzeitigen Tod führen.

Hepatitis-Erkrankung bleibt lange Zeit unentdeckt

Hepatitis-Infektionen können über einen größeren Zeitraum symptomlos bleiben. Nur  ein Teil der Erkrankten bekommt bei Hepatitis B eine typische „Gelbsucht“ mit gelber Haut oder gelben Augen. Erschwerend hinzukommt, dass einige der Symptome der beiden Hepatitis-Infektionen, wie Gelenkbeschwerden oder Müdigkeit oder Magen-Darm-Beschwerden, sehr unspezifisch sind und von den Betroffenen evtl. gar nicht im Zusammenhang gesehen werden. Erhöhte Leberwerte im Blut können zwar ein erster Hinweis sein, dass die Leber entzündet ist. Nach einer Hepatitis-Infektion muss der Arzt aber gezielt im Blut suchen.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO und die Bundesregierung verfolgen gemeinsam das Ziel, Hepatitis B- und Hepatitis C-Infektionen bis 2030 deutlich zu reduzieren und wenn möglich  komplett zu eliminieren.

B·A·D unterstützt bei medizinischer Versorgung vor und nach Auslandsreisen

Der Arbeitnehmer erhält im Rahmen dieser Vorsorge eine ausführliche Beratung zu den gesundheitlichen Risiken des Reiseziels und u.a. ein Angebot für die notwendigen Impfungen. Hierzu zählen auch die Hepatitis A- und Hepatitis B-Impfung. Ein Impfstoff gegen Hepatitis C ist derzeit nicht erhältlich. Am Ende einer beruflichen Reisetätigkeit, bei der eine Pflichtvorsorge zu veranlassen war, hat der Arbeitgeber eine Angebotsvorsorge anzubieten.

Egal ob Dienst- oder Urlaubsreise: B·A·D hilft Ihnen dabei, Ihren Auslandsaufenthalt optimal zu planen und das Risiko, krank zu werden, so gering wie möglich zu halten.

Weitergehende Informationen erhalten Sie auf unserer Internetseite www.die-reisemedizin.de