Newsletter 01/18

Bewusstsein schaffen

Weltkrebstag

Nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist Krebs die zweithäufigste Todesursache, so das Statistische Bundesamt. Daher stehen Vorbeugung, Behandlung und Erforschung von Krebserkrankungen im Mittelpunkt des Weltkrebstages am 4. Februar. Geworben wird unter anderem für Prävention, denn eine rechtzeitige Diagnose verbessert die Aussichten auf Heilung.

Darüber hinaus raten die Mediziner zu einer bewussten Lebensweise. Wer raucht, erhöht das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken, deutlich. Regelmäßiger und ausschweifender Alkoholkonsum kann zur Entstehung von Rachen-, Kehlkopf-, Magen- oder Leberkrebs führen. Doch auch falsche Ernährung hat einen großen Einfluss. Forscher sehen Zusammenhänge zwischen Übergewicht und Gebärmutterkrebs sowie ungesunder Ernährung und Magen- oder Darmkrebs.

Der Monat März ist übrigens der Aktionsmonat rund um den Darmkrebs. B·A·D bietet Ihnen ein breites Angebot an Maßnahmen zur Gesundheitsförderung in Ihrem Unternehmen.

Die Broschüre „Betriebliche Gesundheitsförderung“ informiert detailliert.