Teamarbeit, Gruppenarbeit

Unter Teamarbeit oder Gruppenarbeit versteht man die arbeitsteilige Bearbeitung von Aufgaben durch verschiedene Personen.

Die Produktivität eines Unternehmens wird nicht allein durch das "Sachvermögen" (z. B. die Produktionsanlagen), sondern besonders auch durch das "Humanvermögen", also die Fähigkeiten, Fertigkeiten und die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter bestimmt. Neuere Managementstrategien setzen deshalb verstärkt auf die Erschließung dieser Potenziale. Dabei wird vor allem unterschiedlichen Formen der Gruppen- bzw. Teamarbeit eine zentrale Bedeutung beigemessen.

Welche Bedeutung hat die Teamarbeit in der Arbeitssicherheit?

Für die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz ist diese Entwicklung aus unterschiedlichen Gründen sehr wichtig:

  • Teamarbeit kann zusätzliche Belastungen hervorrufen (sowohl eine steigende Arbeitsintensität als auch psychische Belastungen wie Gruppendruck, Mobbing)
  • Teamarbeit hat Einfluss auf Gruppennormen (beispielsweise Umgang mit Risiken)
  • Teamarbeit fördert aber auch die Eigenverantwortung und kann ein Instrument zur Förderung des Arbeitsschutzes sein.

 

 

Wann spricht man von Gruppenarbeit?

 

 

Allerdings ist nicht jedes Neben- und Miteinanderarbeiten, das in einer Gruppe erfolgt, als Gruppenarbeit einzustufen. Unter Gruppenarbeit kann allgemein die Zusammenarbeit (Erfüllung einer Aufgabe) einer begrenzten Anzahl von Mitarbeitern zur gemeinsamen Erreichung eines Ziels mit Ergebnisverantwortung der Gruppe verstanden werden.

Welche Kennzeichen der Gruppenarbeit gibt es?

Wesentliche Kennzeichen von Gruppenarbeit sind:

  • Selbstorganisation der Gruppe (z. B. Planungs- und Gestaltungsspielraum sowie -kompetenz, partizipative Gruppenleitung, Methodenkompetenzen)
  • integratives Aufgabenverständnis
  • hohes Problembewusstsein
  • hohe Ergebnis- und Prozessverantwortung
  • Integrationsbereitschaft und Konsensfähigkeit
  • unmittelbares Interagieren (z. B. direkter Kontakt, vernetzte Kommunikation)
  • kooperatives Handeln (gegenseitige Unterstützung, Offenheit)
  • konstruktive Handhabung von Konflikten
  • gemeinsames interaktives Lernen.

 

 

 

Welche unterschiedlichen Formen der Gruppenarbeit gibt es?

 

 

Eine so definierte Gruppenarbeit eignet sich für unterschiedliche betriebliche Aufgaben, z. B. für die Zusammenarbeit bei der Erledigung der (primären) täglichen Arbeit, für gemeinsames Suchen und Analysieren von Schwachstellen (z. B. auch Unfallgefährdungen), für die Erarbeitung von Verbesserungsmöglichkeiten sowie für gemeinsames Erwerben neuer Kenntnisse oder Vertiefen von Erlerntem. Aus den Einsatzfeldern ergeben sich drei Hauptformen der Team- bzw. Gruppenarbeit:

  • selbststeuernde Arbeitsgruppen: Zusammenwirken mehrerer Mitarbeiter zur gemeinsamen Erledigung der täglichen Arbeitsaufgaben und - in begrenztem Umfang - auch indirekter Aufgaben
  • Problemlösung in Kleingruppen: Zusammenwirken mehrerer Mitarbeiter mit dem Ziel der Definition, Analyse und evtl. Lösung einer Aufgabe oder Problemstellung
  • Lerngruppen: Zusammenwirken mehrerer Mitarbeiter mit dem Ziel des gemeinsamen Erwerbs neuer Kenntnisse beziehungsweise der Vertiefung des Erlernten; Lerngemeinschaft/Lernpartnerschaft.

Quellen

www.arbeit-und-gesundheit.de