Glossar

Arbeitsschutz, Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit

Das kostenlose Glossar zum Thema Arbeitsschutz. Finden Sie über 400 Begriffsklärungen und mehr als 1.200 Schlagwörter zu den Themen Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin, Betriebsanweisung, Betriebsarzt, Brandschutz, Gefährdungsbeurteilung, Gesundheitsförderung und vieles mehr.

Personenaufnahmemittel, hochziehbare

Personenförderkörbe (Abbildung)

, die nur zur Personenbeförderung bestimmt sind, müssen allseitig mindestens 2,00 m hoch geschlossen sein und eine Tür haben, die gegen unbeabsichtigtes Öffnen zu sichern ist. Während des Ein- und Aussteigens muss jede unbeabsichtigte Bewegung des Korbes ausgeschlossen sein.

 

Arbeitskörbe und -bühnen (Abbildung)

, die auch der Personenbeförderung dienen, müssen mit mindestens 1,00 m hohem Seitenschutz versehen sein. Außerdem muss eine Möglichkeit bestehen, Sicherheitsgeschirre befestigen zu können. Arbeitskörbe und -bühnen mit fest angebauter Winde müssen mit zwei Tragseilen, bei Einseilaufhängung zusätzlich mit einem Sicherungsseil, ausgerüstet sein, das im Fehlerfall, z. B. bei Tragseilbruch, das Gerät sicher fängt und hält.

 

Personenförderkörbe und Arbeitskörbe, die mit Kranen transportiert werden sollen, müssen auffällig gekennzeichnet sein.

 

Arbeitssitze (Abbildung)

, wie Turmfahrstühle, Fassadenfahrräder oder -hosen und Sitze für Siloeinfahreinrichtungen, müssen Vorrichtungen gegen das Herabfallen von Personen haben, z. B. Seitenschutz, Sicherheitsbügel oder Vorrichtungen zum Anschlagen eines Sicherheitsgeschirrs (Tragmittel wie bei Arbeitskörben). Wenn Arbeitssitze an Wänden oder Flächen gleiten, sind sie so zu gestalten, dass ein Einquetschen der Beine verhindert wird, z. B. durch Führungsrollen und Abstandhalter.

 

Für Personenaufnahmemittel, Tragmittel und Umlenkrollen und ggf. für die Ableitung der Kräfte in tragfähige Bauteile ist eine statische Berechnung aufzustellen. Die erste Inbetriebnahme ist der zuständigen Berufsgenossenschaft schriftlich zu melden, ebenso jeder Einsatz 14 Tage im Voraus.

 

Es muss sichergestellt sein, dass mitgeführtes Werkzeug und Material weder kippen noch herabfallen kann. Beim Durchfahren von Öffnungen sind besondere Maßnahmen gegen Verfangen und Quetschgefahr zu treffen. Personenaufnahmemittel sind gegen starkes Pendeln zu sichern.

 

Ortsveränderliche Krane sind an jedem Aufstellungsort vor ihrem jeweiligen ersten Einsatz als Hebezeuge für Personenaufnahmemittel auf Verlangen des Unfallversicherungsträgers einer Prüfung durch einen Sachkundigen bzw. eine Befähigte Person oder durch einen Sachverständigen zu unterziehen.

Literatur

  • UVV Bauarbeiten (BGV C 22) / (GUV-V C22)
  • UVV Hafenarbeit (BGV C 21)
  • UVV Krane (BGV D 6) / (GUV-V D6)
  • UVV Metallhütten (BGV C 19)
  • UVV Schausteller- und Zirkusunternehmen (BGV C 2)
  • UVV Schiffbau (BGV C 28)
  • UVV Wärmekraftwerke und Heizwerke (BGV C 14)
  • UVV Winden, Hub- und Zuggeräte (BGV D 8) / (GUV-V D8)
  • Arbeiten in umschlossenen Räumen von abwassertechnischen Anlagen (BGR 126) / (GUV-R 126)
  • Bauarbeiten unter Tage (BGR 160)
  • Behälter, Silos und enge Räume. Teil 1: Arbeiten in Behältern, Silos und engen Räumen (BGR 117-1)
  • Betreiben von Arbeitsmitteln (BGR 500)
  • Deponien (BGR 127) / (GUV-R 127)
  • Feuerfestbau (BGR 188)
  • Hochziehbare Personenaufnahmemittel (BGR 159) / (GUV-R 159)
  • TRBS 2181 Schutz vor Gefährdungen beim Eingeschlossensein in Personenaufnahmemitteln
  • DIN EN 14502-2 Krane - Einrichtungen zum Heben von Personen - Teil 2: Höhenverstellbare Steuerstände
  • Einsatz von handbetriebenen Arbeitssitzen (BGI 772)
  • Montage, Demontage und Instandhaltung von Aufzugsanlagen (BGI 779)
  • Turm- und Schornsteinbauarbeiten (BGI 778)
  • Prüfung von hochziehbaren Personenaufnahmemitteln (BGG 922)
  • Arbeitsplattformen (LBG MAS 19)

Quellen

www.arbeit-und-gesundheit.de