Glossar

Arbeitsschutz, Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit

Das kostenlose Glossar zum Thema Arbeitsschutz. Finden Sie über 400 Begriffsklärungen und mehr als 1.200 Schlagwörter zu den Themen Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin, Betriebsanweisung, Betriebsarzt, Brandschutz, Gefährdungsbeurteilung, Gesundheitsförderung und vieles mehr.

Heftgeräte

Auf kraftbetriebenen Heftgeräten müssen neben den üblichen Kenndaten u. a. die Herstellungs- oder Erzeugnisnummer, bei druckluftbetriebenen Geräten der zulässige Betriebsüberdruck in bar sowie bei elektrischen Geräten die elektrischen Kenndaten angegeben sein.

 

Die Betriebsanleitung muss u. a. eine Schemazeichnung über den Aufbau des Geräts sowie Angaben über Verbindungsmittel, die sichere Handhabung, das Verhalten bei Störungen, die Wartung und Instandsetzung und den sachgemäßen Anschluss an den Energieträger enthalten.

 

Unbeabsichtigtes Auslösen, z. B. durch Herabfallen, Anstoßen, Hängenbleiben, muss sicher verhindert sein. Alle durch das Treibmittel beanspruchten Teile, z. B. Zylinder, Ventil und Griffstück bei druckluftbetriebenen Geräten, müssen den stärksten Beanspruchungen standhalten.

 

Der Anschluss zum Energieträger muss sich leicht trennen lassen. Nach dem Trennen darf keine Antriebsenergie mehr vorhanden sein. Dies wird durch Schnellkupplungen beim Druckluftnetz und durch Steckvorrichtungen beim Anschluss an elektrische Energie erreicht.

 

Wird das Werkstück mit der Hand an das Gegenlager oder an die Austrittsstelle für das Verbindungsmittel angelegt und gedrückt, müssen für den Einsatz von Heftgeräten bestimmte Schutzvorrichtungen, z. B. feste Schutzkörbe oder Schutzbügel, niedrig eingestellter Hub, bewegliche Schutzbügel oder geringer Andruck, vorgesehen sein. Wird ein Heftgerät mit einem von der Geräteseite her eingesetzten Gegenlager verwendet und liegt das Werkstück an der Austrittsstelle für die Verbindungsmittel an, sind keine besonderen Schutzmaßnahmen zu treffen.

 

Der Unternehmer muss in einer Betriebsanweisung die für den sicheren Umgang erforderlichen Angaben machen. Es dürfen nur die in der Betriebsanleitung bezeichneten Verbindungsmittel verarbeitet werden.

 

Druckluftbetriebene Heftgeräte dürfen nur an Leitungen angeschlossen werden, bei denen das Überschreiten des zulässigen Betriebsüberdrucks um mehr als 10 % sicher verhindert ist, z. B. durch einen in die Druckleitung eingebauten Druckminderer mit nachgeschaltetem oder eingebautem Sicherheitsventil. Sauerstoff und brennbare Gase dürfen als Energiequelle nicht verwendet werden.

 

Für die Instandhaltung dürfen nur in Werkstoff und Beschaffenheit dem Original entsprechende Ersatzteile verwendet werden. Instandsetzungsarbeiten dürfen nur Hersteller, Beauftragte des Herstellers oder andere Sachkundige bzw. Befähigte Personen vornehmen.

Literatur

  • Betreiben von Arbeitsmitteln (BGR 500)
  • Richtlinien für tragbare Heftgeräte (ZH 1/41)

Quellen

www.arbeit-und-gesundheit.de