Glossar

Arbeitsschutz, Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit

Das kostenlose Glossar zum Thema Arbeitsschutz. Finden Sie über 400 Begriffsklärungen und mehr als 1.200 Schlagwörter zu den Themen Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin, Betriebsanweisung, Betriebsarzt, Brandschutz, Gefährdungsbeurteilung, Gesundheitsförderung und vieles mehr.

GISCODE/Produkt-Code

Produkt-Codes oder GISCODES gelten als beispielhafte Branchenlösungen im Sinne der Technischen Regel für Gefahrstoffe "Ermittlungspflichten" (TRGS 440), die ausdrücklich empfiehlt, die in einer Branche eingesetzten Arbeitsstoffe überbetrieblich zu beurteilen. Der Unternehmer kann sich viele Ermittlungsschritte sparen, wenn für seine Branche ein überbetriebliches Unterstützungskonzept, also eine Branchenlösung wie der GISCODE/Produkt-Code, existiert.

 

Das System des GISCODE/Produkt-Code funktioniert folgendermaßen:

  • Die am System beteiligten Hersteller geben den GISCODE auf ihren Gebinden, Sicherheitsdatenblättern, Technischen Merkblättern, und Preislisten an (z. B. D1 für lösemittelfreie Dispersionsklebstoffe).
  • Die gleiche Codierung findet sich auf den im Rahmen von GISBAU herausgegebenen Informationen (z. B. auf Produktgruppen-Informationen, Betriebsanweisungsentwürfen).

 

Für den Verarbeiter der Produkte ist damit eine eindeutige Zuordnung des von ihm verwendeten Produktes zu einer Produktgruppe möglich. Ohne das von ihm verwendete Einzelprodukt selbst beurteilen zu müssen, erhält er Hinweise zu möglichen Gesundheitsgefahren und notwendigen Schutzmaßnahmen. Stimmt z. B. der Produkt-Code auf dem Gebindeetikett mit dem Code auf der Gruppenbetriebsanweisung überein, kann er seine Mitarbeiter anhand dieser Gruppenbetriebsanweisung über das Einzelprodukt informieren. Die Produktgruppen können bei der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft bezogen werden: Sie sind in WINGIS, der Gefahrstoff-Software von GISBAU, enthalten sowie im Internet unter der Adresse www.gisbau.de abrufbar.

 

Produktgruppen werden von den beteiligten Kreisen (Verbände, Innungen, Gewerkschaft) gemeinsam erarbeitet. Die Hersteller ordnen ihre Produkte dann eigenverantwortlich zu. Codierungen liegen bisher im Bereich der Bauwirtschaft z. B. für Verlegewerkstoffe, Abbeizer, Versiegelungen, Farben und Lacke, Epoxidharze, Polyurethane, Reinigungs- und Pflegemittel, Bitumen und Holzschutzmittel vor.

Literatur

  • TRGS 440 Ermitteln und Beurteilen der Gefährdungen durch Gefahrstoffe am Arbeitsplatz: Ermitteln von Gefahrstoffen und Methoden zur Ersatzstoffprüfung
  • GISBAU - Gefahrstoff-Informationssystem der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (Link)

Quellen

www.arbeit-und-gesundheit.de