Glossar

Arbeitsschutz, Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit

Das kostenlose Glossar zum Thema Arbeitsschutz. Finden Sie über 400 Begriffsklärungen und mehr als 1.200 Schlagwörter zu den Themen Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin, Betriebsanweisung, Betriebsarzt, Brandschutz, Gefährdungsbeurteilung, Gesundheitsförderung und vieles mehr.

Gefährliche Stoffe

Die Verpackungen gefährlicher Stoffe und Zubereitungen müssen so beschaffen sein, dass vom Inhalt nichts ungewollt nach außen gelangen kann. Sie müssen den zu erwartenden Beanspruchungen sicher standhalten. Ihre Werkstoffe dürfen von dem Stoff oder der Zubereitung nicht angegriffen werden und keine gefährlichen Verbindungen mit ihnen eingehen können. Diese Voraussetzungen gelten als erfüllt, wenn die Verpackung des Versandstückes den verkehrsrechtlichen Vorschriften entspricht. Gefährliche Stoffe und Zubereitungen dürfen nicht in Behälter verpackt oder bei der Abgabe abgefüllt werden, durch deren Form oder Bezeichnung der Inhalt mit Lebensmitteln verwechselt werden kann.

 

Auf der Verpackung gefährlicher Stoffe und gefährlicher Zubereitungen müssen als Kennzeichnung (Abbildung)

u. a. angegeben sein:

  • die chemische Bezeichnung des Stoffes
  • die Gefahrensymbole (Abbildung) mit den zugehörigen Gefahrenbezeichnungen
  • die Hinweise auf besondere Gefahren (R-Sätze) und die Sicherheitsratschläge (S-Sätze)
  • der Name und die Anschrift dessen, der den Stoff oder die Zubereitung hergestellt oder eingeführt hat oder erneut in den Verkehr bringt.

 

Die Kennzeichnung gilt lediglich für das Inverkehrbringen der Chemikalien, also in der Regel, wie diese in dem Gebinde enthalten sind. Sie bezieht sich nicht unbedingt auch auf die Verarbeitung der Stoffe/Produkte. Hier können also weitere Gefahren auftreten, die vom Arbeitgeber zu berücksichtigen sind.

 

Wer als Hersteller, Einführer oder Inverkehrbringer gefährliche Stoffe oder Zubereitungen in Verkehr bringt, muss den Abnehmern spätestens bei der ersten Lieferung ein aktuelles Sicherheitsdatenblatt mitgeben - unaufgefordert und kostenlos. Das Blatt enthält in 16 Punkten die wesentlichen sicherheitstechnischen, toxikologischen und ökologischen Daten sowie die notwendigen Hinweise zur sicheren Handhabung des Stoffes, zu technischen und persönlichen Schutzmaßnahmen und zu Maßnahmen bei Unfällen oder Bränden. Nach REACH sind auch für viele nicht "gefährliche Stoffe/Zubereitungen" Sicherheitsdatenblätter zu erstellen und auf Verlangen abzugeben. Das Sicherheitsdatenblatt muss in deutscher Sprache abgefasst und mit Datum versehen sein. Es kann als Schreiben oder auch als Datenträger übermittelt werden.

 

Der Begriff der "gefährlichen Stoffe" darf keinesfalls verwechselt werden mit dem der Gefahrstoffe.

Literatur

  • Gesetz zum Schutz vor gefährlichen Stoffen (Chemikaliengesetz - ChemG)
  • Richtlinie 2006/121/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Dezember 2006 zur Änderung der Richtlinie 67/548/EWG
  • Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Dezember 2006 zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe (REACH)
  • Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen (Gefahrstoffverordnung - GefStoffV) (CHV 5)
  • UVV Grundsätze der Prävention (BGV A 1) / (GUV-V A1) / (VSG 1.1 Allgemeine Vorschriften für Sicherheit und Gesundheitsschutz)
  • Anhang 1 zu den Regeln für Sicherheit und Gesundheitsschutz beim Umgang mit Gefahrstoffen im Unterricht - Gefahrstoffliste (GUV-SR 2004)
  • Grundsätze der Prävention (BGR A 1) / (GUV-R A1)
  • Regeln für Sicherheit und Gesundheitsschutz beim Umgang mit Gefahrstoffen im Unterricht (GUV-SR 2003)
  • Umgang mit Gefahrstoffen in Hochschulen (GUV-SR 2005)
  • Richtlinie 1999/45/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 31. Mai 1999 zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten für die Einstufung, Verpackung und Kennzeichnung gefährlicher Zubereitungen
  • Richtlinie 2000/39/EG der Kommission vom 8. Juni 2000 zur Festlegung einer ersten Liste von Arbeitsplatz-Richtgrenzwerten in Durchführung der Richtlinie 98/24/EG des Rates zum Schutz von Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer vor der Gefährdung durch chemische Arbeitsstoffe bei der Arbeit
  • Richtlinie 67/548/EWG des Rates vom 27. Juni 1967 zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften für die Einstufung, Verpackung und Kennzeichnung gefährlicher Stoffe (EG-Grundrichtlinie; in der jeweils gültigen Fassung)
  • Richtlinie 98/24/EG des Rates vom 7. April 1998 zum Schutz von Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer vor der Gefährdung durch chemische Arbeitsstoffe bei der Arbeit (vierzehnte Einzelrichtlinie im Sinne des Artikels 16 Absatz 1 der Richtlinie 89/391/EWG)
  • TRGS 200 Einstufung und Kennzeichnung von Stoffen, Zubereitungen und Erzeugnissen
  • TRGS 402 Ermittlung und Beurteilung der Konzentrationen gefährlicher Stoffe in der Luft in Arbeitsbereichen
  • TRGS 403 Bewertung von Stoffgemischen in der Luft am Arbeitsplatz
  • TRGS 514 Lagern sehr giftiger und giftiger Stoffe in Verpackungen und ortsbeweglichen Behältern
  • TRGS 515 Lagern brandfördernder Stoffe in Verpackungen und ortsbeweglichen Behältern
  • TRGS 519 Asbest: Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten
  • TRGS 555 Betriebsanweisung und Information der Beschäftigten
  • TRGS 560 Luftrückführung beim Umgang mit krebserzeugenden Gefahrstoffen
  • TRGS 900 Arbeitsplatzgrenzwerte
  • Gefahrstoffe (BGI 522)
  • Gefahrstoffe, Heft 5 der Reihe Arbeit und Gesundheit Basics, hrsg. v. der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, Universum Verlag, Wiesbaden 2005 (BGI 597-5)
  • Gesundheitsschutz beim Umgang mit Gefahrstoffen, PC-Programme und Datenbanken (GUV-I 8518)
  • Sicherer Umgang mit Gefahrstoffen in Einrichtungen des öffentlichen Dienstes (GUV-I 8555)
  • Empfehlung für eine firmeninterne Verfahrensweise für die Erstellung sachlich richtiger Sicherheitsdatenblätter, hrsg. v. Verband der chemischen Industrie (VCI), Frankfurt am Main 2005
  • Leitfaden Sicherheitsdatenblatt mit Hinweisen zur Einstufung und Kennzeichnung - mit aktuellen Ergänzungen gem. REACH-Verordnung, hrsg. v. Verband der chemischen Industrie (VCI), Frankfurt am Main 2007
  • Kühn, R./Birett, K.: Merkblätter Gefährliche Arbeitsstoffe, CD-ROM und Loseblattwerk, Ecomed Verlagsgesellschaft, Landsberg
  • Beratungsunternehmen zur Erstellung von Sicherheitsdatenblättern (Liste zum Download), hrsg. v. der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Dortmund 2006
  • Chemie-Datenbanken.de - Das Datenbankverzeichnis für Chemiker (Link)
  • Gefahrstoffdatenbank der Länder (GDL) (Link)
  • Gefahrstoffinformationssystem der BG Chemie (GisChem) (Link)
  • GESTIS-Stoffdatenbank (Link)
  • Informationssystem für Sicherheitsdatenblätter (ISI) (Link)
  • Leitfäden zum sicheren Transport von Chemikalien, hrsg. v. Verband der chemischen Industrie (VCI)
  • REACH - Konferenzwebsite (Umweltbundesamt) (Link)
  • REACH - Registrierung, Evaluierung und Autorisierung von Chemikalien (Umweltbundesamt) (Link)
  • REACH-Net - Kostenlose Online-Beratung rund um die REACH-Verordnung (KomNet) (Link)
  • WINGIS - Gefahrstoff-Informationssystem der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (Link)

Quellen

www.arbeit-und-gesundheit.de