Formaldehyd

Gesundheitsgefahren:

Der Stoff wird sowohl durch Einatmen als auch durch die Haut in den Körper aufgenommen. Formaldehyd hat eine krebsverdächtige Wirkung; außerdem ätzende Wirkung auf die Haut, Augen und Atemwege. Hautallergien sowie Nieren-, Leber- und Lungenschäden sind möglich.

Wichtige Schutzmaßnahmen :

  • Arbeiten bei Frischluftzufuhr
  • Dämpfe/Gase absaugen
  • Explosionsschutz beachten
  • Berührung mit der Haut, Augen und Kleidung vermeiden
  • Durchnässte Kleidung sofort wechseln
  • Persönliche Hygiene einhalten
  • Rauchverbot im Arbeitsbereich
  • Als Atemschutz Gasfilter B (grau) verwenden
  • Schutzhandschuhe aus Polychloropren, Nitrilkautschuk oder Butylkautschuk tragen.

Kennzeichnung:

Gefahrensymbol: T (Giftig).

Hinweise auf besondere Gefahren (R-Sätze):

  • R 23/24/25 Giftig beim Einatmen, Verschlucken und Berührung mit der Haut
  • R 34 Verursacht Verätzungen
  • R 40 Verdacht auf krebserzeugende Wirkung
  • R 43 Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich.

Sicherheitsratschläge (S-Sätze):

  • S 1/2 Unter Verschluss und für Kinder unzugänglich aufbewahren
  • S 26 Bei Berührung mit den Augen gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren
  • S 36/37/39 Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung, Schutzhandschuhe und Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen
  • S 45 Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt zuziehen
  • S 51 Nur in gut gelüfteten Bereichen verwenden.

Weitere Angaben:

WGK 2: wassergefährdend.

Krebserzeugend der Kategorie K3: Stoffe, die wegen möglicher krebserzeugender Wirkung beim Menschen Anlass zur Besorgnis geben.

H: Gefahr der Hautresorption.

S: Gefahr der Sensibilisierung.

Literatur

  • Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen (Gefahrstoffverordnung - GefStoffV) (CHV 5)
  • Benutzung von Atemschutzgeräten (BGR 190) / (GUV-R 190)
  • Betreiben von Arbeitsmitteln (BGR 500)
  • TRGS 513 Begasungen mit Ethylenoxid und Formaldehyd in Sterilisations- und Desinfektionsanlagen
  • TRGS 522 Raumdesinfektion mit Formaldehyd
  • Formaldehyd und Paraformaldehyd (von der BG Chemie zurückgezogen) (BGI 614)
  • CMR-Gesamtliste (BAuA): Verzeichnis krebserzeugender, erbgutverändernder oder fortpflanzungsgefährdender Stoffe, Tätigkeiten und Verfahren nach Anhang I der Richtlinie 67/548/EWG, TRGS 905 und TRGS 906
  • GESTIS-Stoffdatenbank (Link)

Quellen

www.arbeit-und-gesundheit.de