Fluorchlorkohlenwasserstoffe

Die meisten FCKW sind relativ gering toxisch. In die Stratosphäre gelangende FCKW können durch die kurzwellige solare UV-Strahlung zerlegt werden und Chlorradikale freisetzen, die mit dem Ozon der Ozonschicht reagieren und diese damit ausdünnen (Ozonloch). Als Folge kann die kurzwellige UV-Strahlung bis zur Erdoberfläche gelangen, wodurch sich u.a. die Gefahr von Hautkrebs erhöht. Es existieren weitreichende Verwendungsbeschränkungen für FCKW.

Literatur

  • Verordnung über Stoffe, die die Ozonschicht schädigen (Chemikalien-Ozonschichtverordnung - ChemOzonSchichtV)
  • Betreiben von Arbeitsmitteln (BGR 500)
  • Fluorhaltige Halogenkohlenwasserstoffe (FKW) (BGI 648)

Quellen

www.arbeit-und-gesundheit.de