Cyanwasserstoff (Blausäure)

Chemische Formel: HCN. Synonyme: Cyanwasserstoffsäure, Zyklon, Zyanwasserstoff, Formonitril, Ameisensäurenitril. Cyanwasserstoff ist eine sehr giftige, mit Wasser beliebig mischbare, farblose Flüssigkeit bzw. ein Gas mit bittermandelartigem Geruch (geringe Warnwirkung!). Eingesetzt wird Cyanwasserstoff zur Herstellung von Alkali- und Eisencyaniden, Farbstoffen und Chelatbildnern; außerdem als Begasungsmittel (Schädlingsbekämpfung) in Mühlen, Schiffen und Speichern (Vorratsschutz).

Gesundheitsgefahren:

Unter gewerblichen Bedingungen verlaufen die Hauptaufnahmewege für Cyanwasserstoff über den Atemtrakt und die Haut. Äußere Anzeichen einer HCN-Vergiftung sind rosige Hautfarbe und ein mitunter schwer erkennbarer Bittermandelgeruch der Ausatemluft. Cyanwasserstoff hat eine reizende Wirkung auf Augen und Atemwege. Das Zentralnervensystem ist hinsichtlich einer HCN-Vergiftung das empfindlichste Organ. Symptome sind Benommenheit, Schwindelgefühl, Beschleunigung der Atemfrequenz, Übelkeit, Erbrechen, Angstgefühl. Schwere Vergiftungen führen schnell zu Koma, Krämpfen, starren weiten Pupillen; sie sind tödlich.

Wichtige Schutzmaßnahmen:

  • Sehr gute Be- und Entlüftung des Arbeitsraumes vorsehen
  • In Betriebsbereichen, in denen Cyanwasserstoff auftreten kann, automatische Alarmgeräte installieren
  • Keine Vorratsflaschen im Arbeitsraum lagern
  • Ventile nicht mit Gewalt öffnen
  • Kontakt mit Augen, Haut und Kleidung vermeiden
  • Persönliche Hygiene streng einhalten
  • Rauch- und Schweißverbot beachten!
  • Bei Einsatz von Blausäure in gasförmigem/flüssigem Zustand unbedingt ausreichenden Augenschutz (Korbbrille) tragen
  • Als Atemschutz Gasfilter B (grau) verwenden
  • Schutzhandschuhe aus Polychloropren, Nitril oder Butylkautschuk tragen.

Die Durchführung von Begasungen mit Cyanwasserstoff ist in der TRGS 512 "Begasungen" geregelt.

Kennzeichnung:

Gefahrensymbol: T+ (Sehr giftig), F+ (Hochentzündlich), N (Umweltgefährlich).

Hinweise auf besondere Gefahren (R-Sätze):

  • R 12 Hochentzündlich
  • R 26 Sehr giftig beim Einatmen
  • R 50/53 Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.

Sicherheitsratschläge (S-Sätze):

  • S 1/2 Unter Verschluss und für Kinder unzugänglich aufbewahren
  • S 7/9 Behälter dicht geschlossen an einem gut gelüfteten Ort aufbewahren
  • S 16 Von Zündquellen fernhalten - Nicht rauchen
  • S 36/37 Bei der Arbeit geeignete Schutzhandschuhe und Schutzkleidung tragen
  • S 38 Bei unzureichender Belüftung Atemschutzgerät anlegen
  • S 45 Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt hinzuziehen (wenn möglich, dieses Etikett vorzeigen)
  • S 60 Dieser Stoff und sein Behälter sind als gefährlicher Abfall zu entsorgen
  • S 61 Freisetzung in die Umwelt vermeiden. Besondere Anweisungen einholen/Sicherheitsdatenblatt zu Rate ziehen.

Weitere Angaben:

WGK 3: stark wassergefährdend (für flüssige Blausäure).

H: Gefahr der Hautresorption.

Literatur

  • Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen (Gefahrstoffverordnung - GefStoffV) (CHV 5)
  • UVV Grundsätze der Prävention (BGV A 1) / (GUV-V A1) / (VSG 1.1 Allgemeine Vorschriften für Sicherheit und Gesundheitsschutz)
  • Behälter, Silos und enge Räume. Teil 1: Arbeiten in Behältern, Silos und engen Räumen (BGR 117-1)
  • Benutzung von Atemschutzgeräten (BGR 190) / (GUV-R 190)
  • Betreiben von Arbeitsmitteln (BGR 500)
  • Laboratorien (BGR 120) / (GUV-R 120)
  • TRGS 512 Begasungen
  • TRGS 514 Lagern sehr giftiger und giftiger Stoffe in Verpackungen und ortsbeweglichen Behältern
  • Cyanwasserstoff (Blausäure), Cyanide (BGI 569)
  • GESTIS-Stoffdatenbank (Link)
  • Technische Regeln für Druckbehälter (TRB) im Internet (Gewerbeaufsicht Baden-Württemberg)
  • Technische Regeln für Druckgase (TRG) im Internet (Gewerbeaufsicht Baden-Württemberg)

Quellen

www.arbeit-und-gesundheit.de