Calciumcarbid

Chemische Formel: CaC~2. Synonyme: Kohlenstoffcalcium, Acetylith, Calciumcarburet, Calciumacetylid. Calciumcarbid liegt vor als stahlgraue bis rotbraune Masse oder Klumpen, die mit Wasser und Luftfeuchtigkeit heftig reagieren unter Bildung explosionsfähiger und giftiger Gase ("Carbid-Geruch"). Es ist ein Reduktionsmittel. Bei Einwirkung von Wasser bildet sich Acetylen, ein brennbares Gas, das u.a. beim Schweißen und Schneiden verwendet wird. Calciumcarbid wird hauptsächlich zur Herstellung von Acetylen eingesetzt. Früher wurde es häufig zu Beleuchtungszwecken in Karbidlampen benutzt.

Gesundheitsgefahren:

Calciumcarbid hat eine Reizwirkung auf Augen und Atemwege. Hautausschlag und Verätzungen sind möglich. Bei Einwirkung von Feuchtigkeit entsteht Acetylengas mit betäubender Wirkung.

Wichtige Schutzmaßnahmen:

Notwendig ist eine gute Raumlüftung. Calciumcarbid muss vor Wasser und Feuchtigkeit geschützt werden. Es darf nur in trockenen, wasserdicht verschlossenen Behältern aufbewahrt werden. Auf den Behältern müssen das Nettogewicht und die Körnung des Carbids angegeben sein. Außerdem müssen sie die Aufschrift "Vor Nässe schützen!" und "Nicht werfen!" tragen.

Zum Öffnen der Behälter dürfen keine funkenreißenden Werkzeuge verwendet werden. Geöffnete Gefäße sind mit wasserdicht schließenden oder übergreifenden wasserundurchlässigen Deckeln wieder zu verschließen.

Mengen über 5.000 kg dürfen nur in Räumen, die ausschließlich zur Lagerung von Calciumcarbid bestimmt sind, oder im Freien unter einem Schutzdach gelagert werden. Eine Zusammenlagerung mit brennbaren oder explosionsfähigen Stoffen oder Säuren ist nicht zulässig. Lager im Freien müssen von benachbarten Gebäuden mindestens 3 m Abstand haben und vor dem Zutritt Unbefugter geschützt sein. Außerdem muss das Lager von einer mindestens 5 m breiten Schutzzone umgeben sein, die frei von Zündquellen ist.

Für Lagermengen über 5.000 kg besteht Anzeigepflicht bei der staatlichen Arbeitsschutzbehörde.

Schon Spuren von Feuchtigkeit in der Raumluft entwickeln brennbare Gase. Bei offenem Hantieren Staubentwicklung unbedingt vermeiden. Nicht feucht reinigen. Persönliche Hygiene streng einhalten. Als Atemschutz Partikelfilter P2 (weiß) verwenden und Chemikalienschutzhandschuhe tragen. Keine Einweghandschuhe verwenden. Völlig ungeeignet sind Stoff- oder Lederhandschuhe.

Kennzeichnung:

Gefahrensymbol: F (Leichtentzündlich).

Hinweise auf besondere Gefahren (R-Sätze):

  • R 15 Reagiert mit Wasser unter Bildung hochentzündlicher Gase.

Sicherheitsratschläge (S-Sätze):

  • S 2 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen
  • S 8 Behälter trocken halten
  • S 43 Zum Löschen ... (vom Hersteller anzugeben) verwenden (wenn Wasser die Gefahr erhöht, anfügen: "Kein Wasser verwenden").

Weitere Angaben:

WGK 1: schwach wassergefährdend.

Literatur

  • Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen (Gefahrstoffverordnung - GefStoffV) (CHV 5)
  • TRAC 301 Calciumcarbidlager
  • TRAC 302 Kalkschlammgruben
  • Merkblatt über die Lagerung von Carbid, Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren (DVS) (Link)
  • GESTIS-Stoffdatenbank (Link)
  • Technische Regeln für Acetylenanlagen (Acet) und Calciumcarbidlager (TRAC) im Internet (Gewerbeaufsicht Baden-Württemberg)

Quellen

www.arbeit-und-gesundheit.de