Glossar

Arbeitsschutz, Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit

Das kostenlose Glossar zum Thema Arbeitsschutz. Finden Sie über 400 Begriffsklärungen und mehr als 1.200 Schlagwörter zu den Themen Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin, Betriebsanweisung, Betriebsarzt, Brandschutz, Gefährdungsbeurteilung, Gesundheitsförderung und vieles mehr.

Ausblasleitungen

Beim Ansprechen der Druckentlastung ist immer mit dem Auftreten von Brenngas bzw. brennbarem Staub, umfangreichen Flammenerscheinungen und Druckwirkung zu rechnen. Diese Flammenerscheinung ist umso größer, je kleiner der statische Ansprechdruck der Entlastungseinrichtung ist. Speziell bei Staubexplosionen wird zunächst sehr viel unverbrannter Staub ausgestoßen und nachträglich vor der Entlastungsöffnung gezündet.

 

Müssen auf Grund der betrieblichen Gegebenheiten Ausblasleitungen für die Druckentlastung (z. B. bei der Nachrüstung von Anlagen und Apparaturen) vorgesehen werden, muss u. U. mit einer Erhöhung der Explosionsheftigkeit und des reduzierten Explosionsdruckes im zu schützenden Behälter gerechnet werden. Aus diesem Grund müssen Ausblasleitungen auf möglichst kurzem, geradem Weg in Ausblasrichtung ins Freie geführt werden. Abgewinkelte Kanäle bewirken eine nicht überschaubare zusätzliche Erhöhung des reduzierten Explosionsdrucks.

 

Die Druckentlastungseinrichtung muss apparatseitig, d. h. am Anfang der Ausblasleitung, angebracht sein. Die Ausblasleitungen müssen mindestens den Querschnitt der Entlastungsöffnung haben, der sich weder verringern noch in der Form verändern darf. Ein kreisförmiger Querschnitt ist zu bevorzugen. Die Druckfestigkeit der Leitung muss der zu schützenden Apparatur entsprechen. Verschiedene Apparate dürfen nicht über ein gemeinsames Ausblasrohr entlastet werden.

 

Ausblasleitungen sollten eine Länge von 10 m nicht überschreiten, da anderenfalls die Explosion in eine Detonation übergehen kann. Ist aus zwingenden Gründen dieses Maß nicht einzuhalten, so muss die Druckfestigkeit der Ausblasleitung mindestens 10 bar betragen. Zu berücksichtigen sind auch die dabei auftretenden Rückstoßkräfte, die berechnet werden müssen.

Literatur

  • Explosionsschutz-Regeln (EX-RL) (BGR 104) / (GUV-R 104)
  • VDI 2263 Staubbrände und Staubexplosionen; Gefahren, Beurteilung, Schutzmaßnahmen
  • VDI 3673 Blatt 1 Druckentlastung von Staubexplosionen
  • Bartknecht, W./ Zwahlen, G: Explosionsschutz - Grundlagen und Anwendung, Springer Verlag, Berlin 1993
  • Steen, H. (Hrsg.): Handbuch des Explosionsschutzes. Wiley-VCH Verlag GmbH, Weinheim 2000
  • Ex-Dienst online (Link)
  • Internet-Seiten Explosionsschutz der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) (Link)

Quellen

www.arbeit-und-gesundheit.de