Methan

Gesundheitsgefahren:

Der Hauptaufnahmeweg verläuft über den Atemtrakt. Methan hat nur bei Druckinhalation narkotisierende Wirkung. In atembaren Konzentrationen wirkt es nicht reizend auf Haut und Schleimhäute. Direkter Augen- oder Hautkontakt mit verflüssigtem Methan kann Erfrierungen der betroffenen Areale auslösen.

Wichtige Schutzmaßnahmen:

  • Gute Be- und Entlüftung des Arbeitsraumes vorsehen
  • Das Gas-Luft-Gemisch ist explosionsfähig. Ex-Schutz beachten
  • Rauch- und Schweißverbot beachten
  • Arbeiten an Behältern und Leitungen nur nach sorgfältigem Freispülen und Inertisieren durchführen
  • Einatmen des Gases vermeiden
  • Durchgaste Kleidung sofort entfernt von Zündquellen lüften
  • Als Atemschutz bei hohen Konzentrationen Isoliergerät verwenden.

Kennzeichnung:

Gefahrensymbol: F+ (Hochentzündlich).

Hinweise auf besondere Gefahren (R-Sätze):

  • R 12 Hochentzündlich.

Sicherheitsratschläge (S-Sätze):

  • S 2 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen
  • S 9 Behälter an einem gut gelüfteten Ort aufbewahren
  • S 16 Von Zündquellen fernhalten - Nicht rauchen
  • S 33 Maßnahmen gegen elektrostatische Aufladungen treffen.

Quellen

www.arbeit-und-gesundheit.de

 

SARS-COV-2-ARBEITSSCHUTZSTANDARD UND -REGEL

Gefährdungsbeurteilung COVID-19

So erfüllen Sie alle gesetzlichen Arbeitsschutz-Vorgaben

Ein Arbeitgeber hat gemäß der §§ 5 und 6 des Arbeitsschutzgesetzes die Gefährdungsbeurteilung zu überprüfen und zu aktualisieren. Wir beraten und unterstützen Sie die Gefährdungsbeurteilung zu erstellen und aktualisieren und stehen Ihnen zur Seite, die erforderlichen Maßnahmen umzusetzen.

Angebot anfordern!