Glossar

Arbeitsschutz, Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit

Das kostenlose Glossar zum Thema Arbeitsschutz. Finden Sie über 400 Begriffsklärungen und mehr als 1.200 Schlagwörter zu den Themen Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin, Betriebsanweisung, Betriebsarzt, Brandschutz, Gefährdungsbeurteilung, Gesundheitsförderung und vieles mehr.

Warnkleidung

Warnkleidung ist eine farblich auffallende und mit speziellen Reflexstreifen für die Dunkelheit ausgestattete Kleidung, die den Träger weithin und frühzeitig erkennbar macht. Sie dient als Persönliche Schutzausrüstung (PSA) für Beschäftigte, die z. B. auf oder unmittelbar an Verkehrsstraßen arbeiten und nicht durch technische oder organisatorische Maßnahmen (Absperrung, Umleitung) geschützt werden können.

Wasserbau, Wasserwirtschaftliche Arbeiten

Unter Wasserbau, wasserwirtschaftliche Arbeiten fallen insbesondere:

  • Wasserbauarbeiten im Zuge von Unterhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen oder Neubauvorhaben an Binnengewässern, in Häfen und an der Küste im Eigenbetrieb
  • wasserwirtschaftliche Arbeiten im Steilgelände wie Almsanierungen und Lawinenstützverbau im Eigenbetrieb
  • Messungen im Rahmen der Gewässerkunde und der Vorerhebung und Planung.

Wasserstoff

Chemische Formel: H~2. Wasserstoff ist bei Normalbedingungen ein geruchloses, brennbares, ungiftiges Gas. In flüssigem Zustand ist Wasserstoff farblos, in festem Zustand kristallin und weiß. Er ist leichter als Luft, bildet mit Luft explosionsfähiges Gemisch (Knallgas).

 

Wasserstoff ist in Lebewesen Bestandteil aller organischen Verbindungen. Technische Bedeutung hat Wasserstoff u. a. für Hydrierungen, für technische Reduktionsprozesse und Synthesen sowie beim autogenen Schweißen.

Wegeunfälle

Unfälle, die sich auf dem Weg zwischen dem Ort der beruflichen Tätigkeit und der Wohnung ereignen, sind Arbeitsunfälle. Sie werden als Wegeunfälle bezeichnet. Als berufliche Tätigkeit gilt jede beim Unfallversicherungsträger versicherte Tätigkeit.

 

Wegeunfälle werden von der gesetzlichen Unfallversicherung wie Arbeitsunfälle entschädigt. Voraussetzung ist, dass ein innerer Zusammenhang zwischen der versicherten Tätigkeit und dem Zurücklegen des Weges besteht. Der Versicherungsschutz gilt unabhängig davon, ob der Weg z. B. zu Fuß, mit öffentlichen Verkehrsmitteln, im eigenen oder fremden Fahrzeug oder mit dem Fahrrad zurückgelegt wird. Die Wahl des Verkehrsmittels ist freigestellt.

Wellen

Wellen sind meist runde, drehbar gelagerte Stangen zur Weiterleitung von Drehmomenten.

Whistleblowing

Whistleblowing (Hinweisgeben) bezeichnet das öffentliche Ansprechen von Missständen in einer Organisation durch einen Mitarbeiter der Organisation. Hinweise können sich auf Korruption, aber auch auf anderes ungesetzliches, unlauteres oder unethisches Verhalten wie gesundheitsgefährdende Praktiken beziehen. Sie haben das Ziel, die angezeigten Praktiken zu stoppen, und werden darüber hinaus vom Whistleblower uneigennützig gegeben.

Winden, Hubgeräte, Zuggeräte

Winden, Hub- und Zuggeräte sind zum Heben, Senken, Ziehen oder Drücken von Lasten oder zum Spannen bestimmt. Sie werden auch in Verbindung mit z. B. Krananlagen, Hebebühnen, Erdbaumaschinen, Flurförderzeugen (Gabelstapler), Regalbedienungsgeräten und Fahrzeugen verwendet. Bei diesen Geräten werden bewegt:

  • Seile durch Trommeln, Treibscheiben, Spille, Klemmbacken
  • Ketten über Kettennüsse, Kettensterne, Kettenräder
  • Zahnstangen, Spindeln, Kolben oder deren Gegenstücke.

Winterdienst

Der Begriff "Winterdienst" - auch Räum- und Streudienst genannt - bezeichnet alle Maßnahmen, die dazu dienen, unter winterlichen Witterungsverhältnissen die Sicherheit und den Fluss des Verkehrs aufrechtzuerhalten. Dazu gehören

  • das Ausbringen von auftauenden oder abstumpfenden Stoffen auf Fahrbahnen und Gehwegen
  • das Entfernen von Eisablagerungen auf Fahrbahnen, Gleisanlagen und Gehwegen auf mechanischem Wege
  • das Räumen von Schnee von Hand oder mit kraftbetriebenen Schneepflügen
  • das Beseitigen von größeren Ansammlungen von Schnee, Schneeverwehungen oder Eis mit Hilfe von Spezialgeräten.

Wirbelsäulenerkrankungen

Unter Wirbelsäulenerkrankungen werden alle Krankheiten verstanden, die das knöcherne Achsenorgan des Menschen, die Wirbelsäule, (Abbildung) bestehend aus den Bandscheiben und den knöchernen Wirbelkörpern, betreffen. Man unterscheidet zwischen Erkrankungen der Lenden-, Brust- und Halswirbelsäule. Wirbelsäulenerkrankungen kommen in allen Altersgruppen, sozialen Schichten und Berufsgruppen vor. Neben akuten Verletzungen durch äußere Krafteinwirkung, z. B. durch Aufprall auf die Wirbelsäule bei einem Sturz oder durch Einwirkung von hohen Beschleunigungskräften bei einem Autounfall (Schleudertrauma), sind die degenerativen (altersbedingten) Erkrankungen der Wirbelsäule von besonderer Bedeutung.

Wirtschaftlichkeit im Arbeitsschutz

Zunehmend sehen Unternehmen und auch Unfallversicherungsträger in der Arbeitssicherheit und im Gesundheitsschutz neben humanitären und sozialen Aspekten auch Aspekte der Wirtschaftlichkeit. Die Balanced Scorecard ist ein praktisches, in vielen Unternehmen bereits erfolgreich eingesetztes Instrumentarium hierfür. Auf betrieblicher Ebene bezieht sich Wirtschaftlichkeit zum einen auf den direkten und indirekten finanziellen Nutzen, den ein Unternehmen durch Arbeitsgestaltung und Maßnahmen der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes erzielen kann. Zum anderen ist Wirtschaftlichkeit ein Bewertungskriterium für die Effektivität der betrieblichen Arbeitsschutzorganisation bzw. des betrieblichen Arbeitsschutzmanagements.

 

Auf der Ebene der Unfallversicherungsträger verpflichtet der Wirtschaftlichkeitsaspekt insbesondere dazu, jeweils zu prüfen, welche betriebs- und volkswirtschaftlichen Auswirkungen neue Vorschriften und Regeln des Arbeitsschutzes unter Einbeziehung von Kosten-Nutzen-Abschätzungen voraussichtlich haben werden.