Glossar

Arbeitsschutz, Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit

Das kostenlose Glossar zum Thema Arbeitsschutz. Finden Sie über 400 Begriffsklärungen und mehr als 1.200 Schlagwörter zu den Themen Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin, Betriebsanweisung, Betriebsarzt, Brandschutz, Gefährdungsbeurteilung, Gesundheitsförderung und vieles mehr.

Occupational Health and Safety Assessment Series (OHSAS)

Der AMS-Standard "OHSAS: Occupational Health and Safety Assessment Series" stellt ein international anerkanntes Konzept für Arbeitsschutzmanagementsysteme (AMS) dar. OHSAS wurden als internationaler AMS-Standard OHSAS 18001:2007 von der international zusammengesetzten "OHSAS Project Group" unter der Federführung des britischen Normungsinstituts BSI entwickelt. Ziel ist die Schaffung eines anerkannten Standards zur Bewertung und Zertifizierung von betrieblichen AMS. OHSAS ist keine Norm, kann und soll jedoch zur Entwicklung nationaler Normen herangezogen werden. Die British Standards Institution (BSI) hat daraus eine weitgehend wortgleiche englische Norm entwickelt (BS OHSAS 18001) und Mitte 2007 in Kraft gesetzt.

 

Seit ihrem Erscheinen 1999 wird die OHSAS 18001 in mehr als 80 Ländern angewendet. Sie wurde bereits in mehr als 16.000 Unternehmen zertifiziert und zählt damit zu den international bedeutendsten AMS-Standards.

Ordnungswidrigkeiten

Vorsätzliche, grob fahrlässige und fahrlässige Verstöße gegen Unfallverhütungsvorschriften (UVV) sind Ordnungswidrigkeiten. Die Tatbestände solcher Ordnungswidrigkeiten müssen in der UVV angegeben sein.

Organisation für nachgehende Untersuchungen

Der "Organisationsdienst für nachgehende Untersuchungen" (ODIN) ist eine Gemeinschaftseinrichtung der Unfallversicherungsträger bei der Berufsgenossenschaft der chemischen Industrie in Heidelberg. Sie organisiert nachgehende arbeitsmedizinische Untersuchungen für Personen, die während ihrer beruflichen Tätigkeit unter bestimmten Bedingungen gegen krebserzeugende Gefahrstoffe exponiert waren.

Ozon

Ozon entsteht in der bodennahen Außenluft vorwiegend an heißen Sommertagen, wenn Luftverunreinigungen (z. B. Autoabgase) intensiver Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Beschäftigte, die im Freien arbeiten, z. B. im Hoch- und Straßenbau, in der Land- und Forstwirtschaft und im Gartenbau, können damit zeitweise gesundheitlichen Risiken ausgesetzt sein. Das Gleiche gilt beim längeren Arbeiten an Kopierern und Druckern sowie beim Schweißen.