Frau arbeitet im Home-Office

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung

So bleiben Sie im Homeoffice gesund!

Homeoffice hat viele Vorteile, kann aber auf die Psyche schlagen. Laut einer Umfrage des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) dürfen 18 Prozent zuvor gar nicht im Homeoffice arbeiten und machen das jetzt zeitweise (15 Prozent) oder ganz (3 Prozent).

Die Arbeitsbedingungen sind jedoch zu Hause nur selten optimal. Auf folgende drei Herausforderungen für alle Beschäftigten gilt es besonders zu achten.

Herausforderungen im Homeoffice

Viele Mitarbeitende arbeiten zu Hause nicht unter optimalen Bedingungen – mit gesundheitlichen Folgen. Weit verbreitet sind Überanstrengung der Augen und Konzentrationsschwierigkeiten. Nacken- und Rückenschmerzen kommen durch einseitige Bewegungen, langes Sitzen und Bewegungsmangel hinzu.

Es ist wichtig, die Veränderungen durch die neue Situation zu erkennen und den negativen Folgen entgegenzuwirken. Dabei können schon kleinere Änderungen eine große Wirkung erzielen. Wir beraten Sie gerne zu Ergonomie am Arbeitsplatz, unterstützen Sie bei der Förderung der körperlichen Fitness Ihrer Mitarbeitenden und helfen Ihnen die Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden zu erhalten.

Plötzlich verschwimmt im Homeoffice die Grenze zwischen Privat- und Berufsleben. Ständig ploppen neue Nachrichten auf und erschweren konzentriertes Arbeiten. Mitarbeitende beschleicht das Gefühl, ständig erreichbar sein zu müssen – zu Lasten von Pausen und Ruhezeiten. Mobiles Arbeiten erfordert somit ein hohes Maß an Selbstorganisation und will gelernt sein.

Viele Beschäftigten, die zum ersten Mal von zu Hause arbeiten, erleben dieses Szenario als Stress. Es kann zu einer Reihe negativer Konsequenzen kommen: von Schlafstörungen, Ermüdungserscheinungen, körperliche Symptome wie Magen-Darm-Beschwerden, Ohren- oder Rückenschmerzen bis hin zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Depressionen.

Die Pandemie stellt Unternehmen und Mitarbeitende vor enorme Herausforderungen. Der Erhaltung der psychischen Gesundheit kommt dabei eine besondere Bedeutung zu.

Ein erster Schritt dabei ist es psychische Belastungen sichtbar zu machen. Wir helfen Ihnen gerne bei der Durchführung oder Aktualisierung einer gesetzlich vorgegebenen Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen und leiten gemeinsam mit Ihnen wirkungsvolle Maßnahmen für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeitenden ab.

Diese Art der Zusammenarbeit im Homeoffice ist für alle Beteiligten eine große Herausforderung: Mögliche Folgen können eine höhere Konfliktanfälligkeit, Misstrauen untereinander oder das Gefühl von Isolation bei dauerhafter Arbeit im Homeoffice sein. Sinnvoll ist es daher, die Risiken und Stolpersteine virtuell arbeitender Teams im Blick zu haben und konstruktiv daran zu arbeiten, um die Vorteile dieser Arbeitsform bestmöglich nutzen zu können.

Auch Führungskräfte sind stärker belastet, denn mobiles Arbeiten erfordert mehr Absprachen und Kommunikation auf zum Teil neuen, ungewohnten Kommunikationswegen. Auch der Organisationsaufwand steigt.

Mit der Veränderung des Arbeitsalltages müssen Führungskräfte auch Ihr Verhalten an die neuen Bedingungen anpassen. Wir helfen Ihren Führungskräften gezielt Führungskompetenzen auszubauen, die jetzt gefordert sind und mit denen Ihre Mitarbeitenden optimal unterstützt werden.

Mit der Veränderung des Arbeitsalltages müssen Führungskräfte auch Ihr Verhalten an die neuen Bedingungen anpassen. Wir helfen Ihren Führungskräften gezielt Führungskompetenzen auszubauen, die jetzt gefordert sind und mit denen Ihre Mitarbeitenden optimal unterstützt werden.

Lassen Sie sich unverbindlich beraten

Möchten Sie herausfinden wie wir Ihnen und Ihrem Unternehmen in der aktuellen Situation helfen können? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und lassen Sie sich unverbindlich beraten.

Unsere 3.500 Experten (Arbeitsmedizinerinnen und –mediziner, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Psychologinnen und Psychologen, Beraterinnen und Berater im Gesundheitsmanagement) sind in unseren bundesweiten Standorten persönlich für Sie da. Erhalten Sie Ihre Mitarbeitende und Ihr Unternehmen in dieser herausfordernden Zeit gesund. Wir helfen Ihnen dabei.

Themenauswahl
Unternehmensdaten

Hinweis: Bitte füllen Sie die mit * markierten Felder aus.



sicherer Partner.
Qualitätsgeprüft.
Datensicher.
OHSAS 18001B·A·D verfügt über ein Zertifikat für die erfolgreiche Anwendung eines Qualitätsmanagementsystems
Die B·A·D verfügt über ein Zertifikat für Managementanforderungen der BGW zum Arbeitsschutz
B·A·D ist mit dem TOTAL E-Quality Prädikat für erfolgreiche Personalpolitik ausgezeichnet.
Diese Website nutzt ein SSL/TLS-Zertifikat zur sicheren Datenübertragung im Internet.
Wussten Sie schon?

Die COVID-19-Erkrankung von Mitarbeitenden im Gesundheitsdienst kann als Berufskrankheit anerkannt werden. Erfahren Sie welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, wer versichert ist und welche Leistungen gezahlt werden.