Drahtseile – Ablegereife nach DIN 15 020 T 2

Ein Drahtseil ist abzulegen, wenn an seiner schlechtesten Stelle eine der beiden nachstehend genannten Zahlen sichtbarer Drahtbrüche festgestellt wird.
Anzahl der tragenden Drähte in den Außenlitzen des Drahtseils ¹)
Anzahl sichtbarer Drahtbrüche bei Ablegereife
Triebwerkgruppen
1 Em, 1 Dm, 1 Cm, 1 Bm, 1 Am
Triebwerkgruppen
2 m, 3 m, 4 m, 5 m
Kreuzschlag auf einer Länge von
Gleichschlag auf einer Länge von
Kreuzschlag auf einer Länge von
Gleichschlag auf einer Länge von
n 6 d 30 d 6 d 30 d 6 d 30 d 6 d 30 d
bis 50
51 bis 75
76 bis 100
101 bis 120
121 bis 140
141 bis 160
161 bis 180
181 bis 200
201 bis 220
221 bis 240
241 bis 260
261 bis 280
281 bis 300
über 300 ²)  
2
3
4
5
6
6
7
8
9
10
10
11
12
0,04 n
4
6
8
10
11
13
14
16
18
19
21
22
24
0,08 n
1
2
2
2
3
3
4
4
4
5
5
6
6
0,02 n
2
3
4
5
6
6
7
8
9
10
10
11
12
0,04 n
4
6
8
10
11
13
14
16
18
19
21
22
24
0,08 n
8
12
16
19
22
26
29
32
35
38
42
45
48
0,16 n
2
3
4
5
6
6
7
8
9
10
10
11
12
0,04 n
4
6
8
10
11
13
14
16
18
19
21
22
24
0,08 n

Bei Seilkonstruktionen mit besonders dicken Drähten in der Außenlage der Außenlitzen, z. B. Rundlitzenseil 6x19 Seale nach DIN 3058 oder Rundlitzenseil 8x19 Seale nach DIN 3062, ist die Anzahl sichtbarer Drahtbrüche bei Ablegereife um 2 Zeilen niedriger als nach den Tabellenwerten anzunehmen.

Triebwerksgruppen nach DIN 15 020 T1

d Drahtseildurchmesser

¹) Fülldrähte werden nicht als tragend angesehen. Bei Drahtseilen mit mehreren Litzenlagen gelten nur die Litzen der äußersten Litzenlage als „Außenlitzen“. Bei Drahtseilen mit Stahleinlage ist die Einlage wie eine innere Litze anzusehen.

²) Die errechneten Zahlen sind aufzurunden.