Arbeits­platz richtig einrichten

Bildschirmtätigkeit

In allen Verwaltungen, Pfarrbüros und Kindertagesstätten, in denen am Schreibtisch oder mit dem Computer gearbeitet wird, sind gesundheitliche Belastungen durch diese Tätigkeiten möglich.

Langes und ununterbrochenes Sitzen, eine ungünstige Anordnung der Arbeitsmittel (Bildschirm, Tastatur, Maus), nicht auf die Körpergröße abgestimmte Büromöbel und fehlende Bewegung können gesundheitliche Probleme, wie z. B. Verspannungen im Nacken und Rücken, auslösen. Weiterhin belastet das ständige Schauen auf Bildschirmgeräte die Augen. Deshalb bietet der Arbeitgeber den Mitarbeitenden an Bildschirmarbeitsplätzen die Vorsorge zur Sehfähigkeit an. Zeigt sich dabei, dass eine spezielle Sehhilfe für die Bildschirmarbeit notwendig ist, muss der Arbeitgeber diese seinen Beschäftigten zur Verfügung stellen.

Beratung gewünscht?

Der Betriebsarzt /die Betriebsärztin und auch die Fach- bzw. Ortskraft für Arbeitssicherheit beraten zur ergonomischen Einrichtung des Büroarbeitsplatzes und bei gesundheitlichen Beschwerden im Zusammenhang mit dem Arbeitsplatz.

Wer ist für Sie zuständig?

Auskunft bekommen Sie durch

  • Ihren/e Koordinator/in der B·A·D GmbH
  • Ihren/e Koordinator/in der Gliedkirchen
  • die EFAS
  • unserer Standortsuche