Sicherheit

Experten-Podcast: "Betriebe nehmen Arbeitsschutz ernst"

In der Pandemie spielt die Gefährdungsbeurteilung eine Hauptrolle. Betriebe müssen sie zum Gesundheitsschutz aller umsetzen. Aber ist die Gefährdungsbeurteilung nach wie vor ein wirksames Instrument, um Risiken systematisch aufzudecken und zu minimieren? Inwiefern deckt sich das mit der Realität?

Die Bandbreite an Faktoren, die den Gesundheits- und Arbeitsschutz beeinflussen, ist gewaltig: Von der Arbeitsplatzgestaltung bis hin zu Gefahrstoffen. „Die Gefährdungsbeurteilung ist immer abhängig von der individuellen Tätigkeit, ob Sie im Büro arbeiten oder etwa in einer Fabrik“, sagt Sabine Sommer, Arbeitsschutz-Expertin bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (baua) im B·A·D-Experten-Podcast. Sie führt dies am Beispiel von Pflegekräften weiter aus.

Im Gespräch geht Sabine Sommer zudem auf den Faktor „Arbeitszeit“, insbesondere bei mobiler Arbeit in Zeiten der Pandemie ein. Darüber hinaus legt sie dar, inwiefern die Gefährdungsbeurteilung in der Realität ein wirksames Instrument ist, um die Risiken in der Arbeitswelt systematisch aufzudecken und zu minimieren.

Hören Sie jetzt die neue B·A·D-Podcast-Folge zum Thema Arbeitsschutz und Gefährdungsbeurteilung.

B·A·D unterstützt Sie bei der Erstellung und Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung COVID-19
 
Weitere Informationen zum Themenkomplex finden Sie hier: