Arbeitsschutz

Studie zur Erschöpfung nach 12-Stunden-Tagen

Arbeitszeiten

Eine Studie des Zentrum für Public Health, Abteilung für Umwelthygiene und Umweltmedizin der  Medizinischen Universität Wien beschäftigte sich mit dem Ermüdungszustand von Menschen nach einem 12-Stunden Arbeitstag. Das Ergebnis: derartig lange Dienste führen zu einer erheblichen Tagesermüdung, die nur schwer auf normalem Weg durch die Tagesfreizeit abgebaut werden kann.

Zwei zentrale Ergebnisse der Studie lauten:

  • Nach zwei aufeinanderfolgenden Tagen mit je 12 Stunden Arbeitszeit müsste man 3 Tage freinehmen, um sich vollständig zu erholen.
  • Bei jedem Menschen gibt es spätestens ab der 10. Arbeitsstunde einen deutlichen Leistungsknick – inklusive erhöhter Unfallgefahr im Beruf oder im Straßenverkehr.

Quelle und weitere Informationen unter www.meduniwien.ac.at

SARS-COV-2-ARBEITSSCHUTZSTANDARD UND -REGEL

Arbeitsschutzstandards COVID-19

Gefährdungsbeurteilung

Wir unterstützen Sie bei der Erstellung Ihrer Gefährdungsbeurteilung zur Einhaltung des Arbeitsschutzstandards COVID-19.

Angebot anfordern!