Deutschland 
 
 
 

Wo Krankheiten lauern

Schutz im Umgang mit Biostoffen

Biologische Arbeitsstoffe (Biostoffe) sind Krankheitserreger wie z. B. Bakterien und Viren. Kommen Mitarbeiter mit Biostoffen in Kontakt, können sie erkranken. Typische Bereiche mit Biogefährdungen gibt es u. a. in der Land- und Forstwirtschaft, in Forschungslaboratorien, im Lebensmittelbereich, Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege. Auch im produzierenden Gewerbe treten Biostoffe auf – z. B. beim Umgang mit Kühlschmierstoffen, Abfällen oder Abwasser.


Der nötige Schutz muss nicht nur Ihre Mitarbeiter, sondern auch die Patienten oder Kunden umfassen. Daher sind sorgsame Hygienemaßnahmen im Sinne der Biostoffverordnung vonnöten. Lassen Sie sich von qualifizierten Experten beraten.

 

Die B·A·D GmbH hilft Ihnen dabei.

Wir helfen Ihnen, Ihre Mitarbeiter und Kunden optimal zu schützen. So erhalten Sie Rechtssicherheit und werden vor Regressansprüchen bewahrt.


Unsere Experten beurteilen zunächst die Arbeitsbedingungen und die möglichen Infektionsgefahren. Dann werden die Schutz- und Hygienemaßnahmen auf Ihren Betrieb zugeschnitten. Immer ganz individuell. Wir unterstützen Sie auch gerne bei Ihren Unterweisungs- und Informationspflichten und bieten Ihnen arbeitsmedizinische Untersuchungen, auf Wunsch auch Impfungen, an.

 

Sprechen Sie uns an - wir beraten Sie gerne!

 

Wir bieten Ihnen u. a. die folgenden Leistungen:

  • Durchführung der notwendigen Gefährdungsbeurteilungen
  • Formulierung und Implementierung von organisatorischen Schutzmaßnahmen
  • Beratung bei der Anpassung von technischen Lösungsansätzen
  • Erstellung von Hygieneplänen und Hygienemanagementsystemen
  • Schulung Ihrer Mitarbeiter und Führungskräfte
  • Arbeitsmedizinische Untersuchungen nach der Verordnung über arbeitsmedizinische Vorsorge (ArbmedVV)

Rückruf-Service

* 

* 

* 

 

* Bitte die gekennzeichneten Felder ausfüllen

Für Interessierte

Alle Zentren in Ihrer Nähe

 
 
Liste aller Standorte

Für Kunden

Ihre Zentren vor Ort

 
 
Liste aller Standorte